Fussball

Werder Bremen: Angst vor Spionage

Von SPOX
Werder-Manager Thomas Eichin hat vier Scouts aus Angst vor Spionage entlassen
© getty

Thomas Eichin hat mit sofortiger Wirkung vier Scouts von Werder Bremen freigestellt. Der Manager des Bundesligaklubs erstickt damit offenbar einem Spionage-Verdacht im Keim, da die Scouts allesamt für Ex-Sportdirektor Rouven Schröder gearbeitet haben.

Schröder ist mittlerweile zum FSV Mainz 05 gewechselt. Wie die Bild berichtet, soll Eichin deshalb befürchtet haben, dass die Scouts ihre Informationen auch an Schröder und die Rheinhessen weitergeben könnten.

"Sie sind ab sofort freigestellt", bestätigte Eichin die Entlassung. Werders Scouting-Abteilung ist damit auf sechs Mitarbeiter reduziert.

Der Nord-Klub wollte ohnehin seine Scouting-Abteilung zum Ende der Saison umbauen. Statt weiterhin ein eigenes Scouting durchzuführen, soll in Zukunft vornehmlich mit Berater-Agenturen gearbeitet werden. Die Verträge der entlassenen Scouts liefen daher allesamt im Sommer aus. Durch den Abgang von Schröder wurde die Umstukturierung nun vorzeitig durchgeführt.

Werder Bremen in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung