Selbst bei Abstieg

Schaaf schließt Bleiben bei 96 nicht aus

SID
Montag, 07.03.2016 | 12:41 Uhr
Thomas Schaaf gab im Jahr 1999 sein Debüt als Bundesliga-Trainer auf der Bank von Werder Bremen
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Live
Blackburn -
Burnley
League Cup
Live
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Watford -
Brighton
Premier League
Crystal Palace -
Swansea (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Superliga
Nordsjälland -
Kopenhagen
Primera División
Espanyol -
Leganes
Primera División
Eibar -
Bilbao
Premier League
Zenit -
Rostow
Super Liga
Roter Stern -
Partizan
Premier League
Tottenham -
Burnley
Primera División
Getafe -
Sevilla
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Kolumbien
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
Serie B
Empoli -
Bari
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile
WC Qualification South America
Kolumbien -
Brasilien
WC Qualification South America
Ecuador -
Peru
WC Qualification South America
Paraguay -
Uruguay
WC Qualification South America
Argentina -
Venezuela

Thomas Schaaf schließt einen Verbleib bei Schlusslicht Hannover 96 auch im Falle eines Abstiegs nicht aus. "Schaffen wir es nicht, gibt es erst einmal für beide Seiten die Option zu sagen, 'lass uns mal drüber reden'", sagte Schaaf im NDR Sportclub.

"Ich gehe aber davon aus, dass ich anderthalb Jahre noch Vertrag habe bei Hannover 96.", so der Trainer weiter. Schaafs Kontrakt bei den Niedersachsen bis 2017 gilt allerdings nur für die 1. Liga.

Hannovers Rückstand auf den Relegationsrang beträgt nach der 1:4-Niederlage bei Werder Bremen sieben Punkte, zum rettenden Ufer sind es inzwischen neun. Seit dem Amtsantritt von Schaaf zum Jahreswechsel gab es für 96 sieben Niederlagen in acht Spielen.

Keine Sorge um guten Ruf

Um sein Image sorgt sich der frühere Meistercoach, der nach der Entlassung von Armin Veh bei Eintracht Frankfurt ältester Bundesliga-Coach ist, aber nicht. "Ich mache mir weniger Gedanken um meinen Ruf. Ich bin vielmehr fixiert auf die Aufgabe", sagte Schaaf, der seit seinem Trainerdebüt 1999 bei Werder Bremen nie aus der Bundesliga abgestiegen ist.

Die Hoffnung auf den Klassenerhalt hat Schaaf noch nicht aufgegeben. "Natürlich sieht das im Moment sehr schlecht für uns aus", sagte der 54-Jährige: "Aber ich habe die Situation bei Hannover 96 angenommen, wie ich sie vorgefunden habe und versucht, das zu bewegen. Und dabei bin ich immer noch. Es ist noch möglich."

Thomas Schaaf im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung