Fussball

"Am liebsten mal einen umhauen"

SID
Thomas Eichin war von der Leistung der Mannschaft gegen Bayern enttäuscht
© getty

Mit 0:5 ließen sich desolate Bremer am Samstag in der Allianz Arena vom FC Bayern abwatschen. Von Werder-Boss Thomas Eichin gibt's jetzt drastische Worte für das Debakel.

"Es fühlt sich auch für uns auf der Bank wie eine Bestrafung an", so der Manager über das Spiel beim Rekordmeister. "Da würde ich am liebsten auf den Platz gehen und mal einen umhauen."

Vor allem die letzten Minuten der Partien brachten den 49-Jährigen auf die Palme, als die Münchner das Ergebnis durch Robert Lewandowski (86.) und Thiago (90.) noch auf 5:0 hochschrauben konnten.

"Die Tore vier und fünf ärgern mich sehr, die dürfen nicht passieren", schimpfte Eichin. "Es geht auch immer um die Tor-Differenz. Das können Tore sein, die uns am 34. Spieltag ärgern."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung