Aubameyang liebäugelt mit Wechsel

Watzke: ''Nicht grundlos verlängert"

Von SPOX
Dienstag, 29.03.2016 | 09:09 Uhr
Aubameyang kam von Saint Etienne
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Pierre-Emerick Aubameyang entwickelt sich bei Borussia Dortmund langsam aber sicher zum Weltstar und ruft namhafte Interessenten auf den Plan. BVB-Boss Watzke bleibt gelassen und setzt eine galaktische Schmergrenze an. Auch der Gabuner selbst will weiter für Schwarzgelb af Torejagd gehen - aber nicht für immer.

"Wir haben seinen Vertrag nicht von ungefähr bis zum 30. Juni 2020 verlängert", wird Borussen-Chef Hans-Joachim Watzke im Kicker zitiert. "Es ist unser Wunsch, dass er auch in Zukunft viele Tore für den BVB schießt."

Eine potenzielle Ablöse für den Angreifer, der in der laufenden Saison in 40 Pflichtspielen an 46 Toren beteiligt war (35 Tore, elf Vorlagen), wäre demtentsprechend astronomisch.

"Wenn irgendwann wirklich ein Angebot über 100 Millionen oder 120 Millionen für ihn kommt, dann werden wir darüber diskutieren", stellt Watzkle klar. Aber: "Am liebsten wollen wir ihn aber über 2020 hinaus halten."

"Irgendwann für Real Madrid"

Der Gabuner strotzt derweil nicht nur wegen seiner eigenen Form vor Selbstvertrauen. Auch seine Kampfansage Richtung FC Bayern bezüglich der Meisterschaft will der Angreifer nicht revidieren. "Wenn sie doch Meister werden, dann geht mein Applaus direkt nach München, keine Sorge", sagte der 26-Jährige. "Aber solange wir noch eine Chance haben, glaube ich an uns".

Generell fühle sich Aubameyang "hier sauwohl". Dortmund sei "eine total fußballverrückte Stadt. Wir haben seit Jahren den höchsten Zuschauerschnitt in Europa. Die Stadt ist sicher, meine Familie fühlt sich zu Hause".

Dennoch macht der Angreifer keinen Hehl daraus, in Zukunft für einen anderen Klub auflaufen zu wollen: "Ich habe nie ein Geheimnis daraus gemacht, dass ich irgendwann einmal gerne für Real Madrid spielen würde, aber ich habe auch nicht ohne Grund bis 2020 beim BVB verlängert."

Aubameyang im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung