Zukunft auf Schalke?

Meyer fordert: "Brauchen mehr Ruhe"

Von SPOX
Mittwoch, 30.03.2016 | 12:55 Uhr
Max Meyer spielt seine bis dato wohl stärkste Saison auf Schalke
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Max Meyer blüht unter Andre Breitenreiter beim FC Schalke 04 auf und gehört zum Stamm des Teams. Damit sich der Revierklub aber weiter entwickeln kann, benötigt es Ruhe zum Arbeiten. Nur dann kann man sich in Zukunft noch steigern.

"Wenn wir uns alle gut weiterenwickeln, im Kern zusammenbleiben, dann ist hier in Zukunft einiges möglich", erzählte Meyer der Sport Bild und nannte die Bedingung dafür: "Das Entscheidende ist: Für den Aufbau benötigen wir mehr Ruhe."

Die Ruhe sei durch den Verein zwar gegeben, "aber nicht von außen. Natürlich geht das an dem einen oder anderen dann auch nicht spurlos vorbei. Gerade auf Schalke ist es mit dem Druck auf jungen Spielern extrem." Das sei für die Entwicklung eines jungen Spielers aber nicht nur ein Hindernis.

Schließlich stärkt einen der Druck aus den Medien und aus dem Umfeld auch: "Ich habe in den drei Profi-Jahren hier so viel erlebt wie vielleicht andere Spieler in 10 oder 15 Jahren. Aber wenn man als junger Spieler durch so ein Stahlbad geht, dann kann dich das auch stärken. Bei mir ist das der Fall, mich würde heute so etwas nicht mehr so beeinträchtigen."

Vertragsverlängerung? "Warum nicht?"

Daher kann er sich auch einen Verbleib im Revier vorstellen. Spieler wie Julian Draxler, Manuel Neuer oder bald Joel Matip, ebenfalls Eigengewächse aus der Knappenschmiede, verlassen den Verein zwar, doch für Meyer ist Vereinstreue etwas "ganz Besonderes. Ich spiele seit meinem 13. Lebensjahr für Schalke. Ich möchte das noch sehr lange tun, wenn wir weiter auf dem Weg bleiben."

Dann kann sich der 20-Jährige auch eine Verlängerung seines 2018 auslaufenden Vertrags vorstellen: "Warum nicht? Ich sehe keinen Grund, den Verein zu verlassen."

Max Meyer im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung