Schmidt von Schröder "beeindruckt"

SID
Donnerstag, 17.03.2016 | 13:14 Uhr
Martin Schmidt un der FSV Mainz müssen am Samstag nach Bremen
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Trainer Martin Schmidt und der neue Sportdirektor Rouven Schröder basteln bei Mainz 05 hinter den Kulissen langsam aber sicher an einer erfolgreichen Zukunft. "Ich bin beeindruckt. Er kennt unser Team schon sehr gut und hat sich bereits mit dem Kader befasst", sagte Schmidt nach einem gemeinsamen Treffen.

Im April, so der Zeitplan, werde man sich erneut zusammensetzen "und sich dann noch intensiver über die kommende Saison und die Kaderzusammenstellung austauschen", sagte Schmidt.

Anfang März hatten sich die Rheinhessen und Bremen auf eine sofortige Freigabe Schröders geeinigt, der in Mainz den zu Schalke 04 abwandernden Christian Heidel beerben wird.

Falls Schröder am Samstag auf einen Besuch im Weserstadion verzichten sollte, könnte Heidel das "sehr gut verstehen. Da wären ja alle Kameras auf ihn gerichtet und man würde schauen, für wen er jubelt". Für die Bremer, sagte deren Trainer Viktor Skripnik am Donnerstag, "spielt es keine Rolle, ob er da ist. Wir machen uns keine Gedanken."

Mainz 05 im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung