Hinteregger: "Muss mehr zeigen"

Von SPOX
Donnerstag, 17.03.2016 | 13:48 Uhr
Martin Hinteregger (l.) hilft derzeit auf der linken Außenbahn aus
© getty
Advertisement
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Martin Hinteregger kam im Winter als Leihagbe von RB Salzbug zu Borussia Mönchengladbach und wollte sich so für höhere Aufgaben empfehlen. Das ist ihm bisher nach eigenen Aussagen aber noch nicht gelungen. Auch, weil er die Bundesliga unterschätzt hat.

"Von mir muss mehr kommen", gibt sich Hinteregger gegenüber Bild selbstkritisch und nennt seine Defizite: "Defensiv ist es ganz okay. Aber im Spiel nach vorne bin ich zu hektisch und unruhig. Da muss mehr von mir kommen."

Eigentlich war der Österreicher für die Abwehrzentrale eingeplant. Dort sind aktuell aber Havard Nordtveit und Andreas Christensen gesetzt. Deshalb musste Hinteregger zuletzt auf der linken Außenbahn aushelfen, wo Oscar Wendt verletzt fehlt. Eine Situation, die nicht optimal ist, mit der er sich aber abfindet.

"Ich bin es natürlich nicht gewohnt, den Gegner im Rücken zu haben. Das ist nicht optimal. Aber mir ist egal, wo ich spiele. Hauptsache, ich bekomme die Einsatz-Minuten", ist der 23-Jährige froh über jeden Einsatz. Die Umstellung auf die Bundesliga fällt da schon schwerer ins Gewicht: "Es war doch ein größerer Schritt als ich gedacht hatte. Das Tempo in der Bundesliga ist viel höher als in Österreich. Ich kann mit meiner Leistung noch nicht zufrieden sein."

Martin Hinteregger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung