Abschied vom FC Bayern?

Medien: BVB plant Götze-Rückkehr

SID
Dienstag, 22.03.2016 | 22:47 Uhr
Offenbar will Borussia Dortmund Mario Götze zurückholen
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
FrJetzt
Bayern-Bayer: Die Highlights des Eröffnungsspiels
Primera División
Live
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba Osaka -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

Borussia Dortmund ist offenbar ernsthaft an einer Rückholaktion von Mario Götze interessiert. Angeblich soll es sogar schon erste Gespräche mit dessen aktuellem Arbeitgeber FC Bayern München gegeben haben.

Hans-Joachim Watzke ist genervt. Spekulationen über eine spektakuläre Rückholaktion des verlorenen Sohnes Mario Götze zu Borussia Dortmund haben dem BVB-Geschäftsführer etwas die Laune verdorben. "Das", betonte Watzke mit Nachdruck, "ist das übliche Theater in der Länderspielpause".

Doch nach Bild-Informationen denken die Schwarz-Gelben ernsthaft über einen Rückkehr des WM-Helden nach. Demnach habe es bereits erste Sondierungsgespräche mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München gegeben. "Aus unserer Sicht gibt es nichts zu kommentieren. Ich habe überhaupt keine Lust, mich an den Spekulationen zu beteiligen", sagte Watzke dem SID.

Götze war 2013 für 37 Millionen vom BVB zum Rivalen an die Isar gewechselt. Für Trainer Pep Guardiola ist der 23-Jährige, dessen Vertrag bis Juni 2017 läuft, aber nur zweite Wahl. Nach seinem Comeback nach langer Verletzungspause kam Götze nur 54 von 720 möglichen Minuten zum Einsatz.

Zuletzt drückte er beim Auswärtssieg beim 1. FC Köln (1:0) 90 Minuten die Bank, obwohl Guardiola zahlreiche Stammspieler schonte. Ob Götze, der sich derzeit mit der DFB-Auswahl auf die Länderspiele am Samstag (20.45 Uhr im LIVETICKER) in Berlin gegen England und am Dienstag in München gegen Italien vorbereitet, beim neuen Bayern-Coach Carlo Ancelotti höher im Kurs stehen wird, ist offen.

Sportlich erscheint Rückkehr sinnvoll

Watzke hatte zuletzt Mitleid mit Götze, der mit den Westfalen zwei Meistertitel (2011 und 2012) und den DFB-Pokal (2012) gewann, geäußert. "Ich kenne ihn elf Jahre, noch als ganz kleiner Steppke. Ich habe ihn schon in unserer U15 gesehen. Er hat unseren kompletten Jugend-Bereich durchlaufen und ist ein total netter Kerl. Ich mag ihn einfach, und deswegen tut es mir auch schon ein bisschen leid", hatte er erklärt.

Die Dortmunder Verantwortlichen hatten eine Rückkehr Götzes zuletzt immer als unrealistisch bezeichnet. Auch bei den Fans ist er nach seinem Wechsel zum FC Bayern in Ungnade gefallen, bei den Gastspielen der Münchner im Signal Iduna Park wird er immer gnadenlos ausgepfiffen.

Sportlich erscheint eine Rückkehr für den Nationalspieler durchaus sinnvoll. Zwar soll auch Ex-Trainer Jürgen Klopp Götze auf die Insel zum FC Liverpool locken, doch der Viertelfinal-Gegner des BVB in der Europa League wird in der kommenden Saison wohl nicht in der Champions League vertreten sein.

Auch Kagawa und Sahin kehrten zurück

Eine Rückholaktion würde auch ins Schema des BVB passen. Dortmund holte in Shinji Kagawa (Manchester United) und Nuri Sahin (Real Madrid) zuletzt schon zwei Spieler zurück, die nach ihrem Wechsel bei ihrem neuen Klub nicht glücklich geworden sind - wie Götze.

Bundestrainer Joachim Löw wollte Götze öffentlich nicht zu einem Vereinswechsel raten. "Ich werde aber sicher in den nächsten Tagen mal in Ruhe mit ihm sprechen", kündigte er an: "Da werden wir zusammen ein paar Gedanken entwickeln und versuchen, zusammen eine Lösung zu finden."

Mario Götze im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung