Fussball

Sanes Krise: "Viele zerren an ihm"

Von SPOX
Andre Breitenreiter sichert Leroy Sane Unterstützung zu
© getty

Nach der famosen Hinrunde schwächelt Leroy Sane in der Rückrunde bisher. Beim FC Schalke 04 macht man sich angesichts der ersten Krise des Youngsters aber nicht verrückt.

In der zweiten Saisonhälfte konnte Sane bisher nicht an die vorherigen Leistungen anknüpfen. Erst einen Treffer hat er auf dem Konto, in drei der letzten vier Spiele wurde er nur eingewechselt. Gegen den HSV saß er gar die komplette Spielzeit auf der Bank.

Sein Trainer macht sich angesichts des Leistungsabfalls aber keine großen Gedanken. "Leroy muss auf dem Platz nicht ausschließlich etwas Besonderes machen, weil das Umfeld es erwartet. Er muss wieder einfach spielen, um Sicherheit zu gewinnen. Es ist für einen jungen Spieler nicht einfach, solch einen Hype zu verarbeiten, ohne den Fokus zu verlieren", sagte Andre Breitenreiter der Sport Bild.

Manager Horst Heldt pflichtete ihm bei und betonte den Druck, der auf dem Nationalspieler laste: "Viele zerren an ihm. Privat und beruflich. Darum ist es nicht einfach für Leroy. Aber er macht es gut. Er hört dem Trainer zu, ist lernfähig. Er wird wieder zur alten Form zurückfinden", gab sich Held überzeugt.

Leroy Sane im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung