Fussball

Medien: Heldt nicht zur Eintracht

Von SPOX
Horst Heldt ist noch bis Sommer Manager auf Schalke
© getty

Gestern wurde das Interesse von Horst Heldt kolportiert, irgendwann bei seinem alten Verein Eintracht Frankfurt anzuheuern. Offenbar wird aus diesem Wunsch aber nichts, dafür hat man bei der Eintracht ganz andere Namen auf dem Zettel.

Gestern sagte Heldt dem hr-Fernsehen: "Ich habe hier eine Vergangenheit, habe hier wirklich gern Fußball gespielt. Und vielleicht gibt es da irgendwann mal die Gelegenheit, wenn die Eintracht signalisiert, Gespräche zu führen."

Wie die Bild berichtet, haben aber andere Kandidaten die Nase vorn. So werden Bayerns Ex-Manager Christian Nerlinger und vor allem der ehemalige Schalker Christoph Metzelder genannt, der wohl der Favorit sein soll.

Ihn soll Präsident Peter Fischer vorgeschlagen haben. Vom Tisch ist indes die Personalie Jens Lehmann, der phasenweise ebenfalls ein Kandidat gewesen sein soll. Hinsichtlich der Nachfolge von Heribert Bruchhagen sagte Fischer: " Wir wollen Anfang März dem Aufsichtsrat die Auswahl an Kandidaten vorstellen. Wir sind recht weit. Ob es dann schon den einen Top-Vorschlag oder zwei, drei gibt, kann ich nicht sagen."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung