Fussball

Medien: Arsenal baggert an Mkhitaryan

Von SPOX
Henrikh Mkhitaryan hat bei Borussia Dortmund noch einen Vertrag bis 2017
© getty

Die Vertragsverhandlungen zwischen Borussia Dortmund und Henrikh Mkhitaryan ziehen sich. Mino Raiola, der Berater des Armeniers, scheint den Preis in die Höhe treiben zu wollen und bot seinen Schützling bei Juventus Turin an. Jetzt soll auch der FC Arsenal Interesse am Mittelfeldmann geäußert haben.

Das berichtet der englische Guardian. Demnach haben die Gunners bereits Scouts nach Dortmund geschickt, um den Armenier genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei Arsenal könnte er als Ersatz für die wohl scheidenden Mikel Arteta, Mathieu Flamini und Tomas Rosicky kommen.

Mkhitaryans Berater ist offenbar nicht an einer zeitnahen Entscheidung mit dem BVB, der Mkhitaryan unbedingt über dessen Vertragsende 2017 hinaus halten möchte, interessiert.

"Wir haben keine Eile, den Vertrag in Dortmund zu verlängern. Wir werden alles ganz in Ruhe machen", wird Raiola von der Bild zitiert.

Miki auch Juve angeboten

Laut italienischer Medien habe der Berater Mkhitaryan zuletzt bei Juventus Turin angeboten. Raiola soll Trainer Massimiliano Allegri jedoch gesagt haben, dass aus Dortmund ein signifikantes Angebot für den Armenier vorliegen würde.

Raiola äußerte in der Gazzetta dello Sport, dass Mkhitaryan glücklich wäre, das Trikot der Bianconeri zu tragen, doch für Coach Thomas Tuchel sei er "unverzichtbar".

Der BVB lässt sich von den zahlreichen Nachrichten nicht aus der Ruhe bringen. "Diese Gerüchte werde ich nicht kommentieren. Wir arbeiten an einer Verlängerung, sind in guten Gesprächen mit Micki und Herrn Raiola", sagt Manager Michael Zorc gegenüber Bild.

Henrikh Mkhitaryan im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung