DFL setzt erstes Montagsspiel an

SID
Dienstag, 22.03.2016 | 12:14 Uhr
Im Weserstadion wird am 2. Mai das Montagsspiel stattfinden
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Do19.07.
Livestream: Liverpool testet gegen Blackburn und BVB
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Club Friendlies
Besiktas -
Reading
Copa Sudamericana
Lanus -
Junior
J1 League
Hiroshima -
Gamba Osaka
J1 League
Nagasaki -
Kobe
CSL
Guangzhou Evergrande -
Zhicheng
Club Friendlies
Sion -
Inter Mailand
Club Friendlies
Dynamo Dresden -
Huddersfield
Club Friendlies
Wolverhampton -
Ajax
Club Friendlies
Blackburn -
Liverpool
Club Friendlies
Besiktas -
Krasnodar
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
1. FC Köln
International Champions Cup
Man City -
Borussia Dortmund
CSL
Shanghai SIPG -
Guangzhou Evergrande
International Champions Cup
FC Bayern München -
PSG
Club Friendlies
TSG Hoffenheim -
QPR
Club Friendlies
Benfica -
FC Sevilla
Club Friendlies
Marseille -
Villarreal
J1 League
Kobe -
Shonan
J1 League
Tosu -
Sendai
CSL
Hebei CFFC -
Jiangsu
Allsvenskan
AIK -
Brommapojkarna
International Champions Cup
Liverpool -
Borussia Dortmund
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Hiroshima -
Urawa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid

Die Bundesliga bekommt ihr erstes reguläres Montagabendspiel - und einer der beteiligten Klubs schlägt gleich Alarm. Bei der Begegnung zwischen Werder Bremen und dem VfB Stuttgart am 2. Mai rollt erstmals seit der Saison 1999/2000 der Ball wieder zu Wochenbeginn. Für VfB-Sportvorstand Robin Dutt "nicht akzeptabel".

Anders als am 28. Februar 2000, als Arminia Bielefeld den SSV Ulm 4:1 bezwang, ist diesmal jedoch nicht das Wetter für den Traditionsbruch verantwortlich - sondern (sport)politisches Kalkül. Die DFL kommt mit der ungewöhnlichen Ansetzung zum Abschluss des 32. Spieltages den Behörden entgegen, die einen Verzicht auf Spiele am 1. Mai (Sonntag) nahegelegt hatten. Und: Die Liga liefert damit eine Blaupause für ihre Zukunftspläne.

Ab der Saison 2017/18 wird es fünf feste Montagstermine für die Bundesliga geben. Das hatte DFL-Boss Christian Seifert zuletzt bestätigt. Damit sollen zum einen "unsere Europapokal-Teilnehmer entlastet" (Seifert) werden, zum anderen könnte im Zuge der Rechtevergabe ab 2017 auch die Attraktivität der Liga für TV-Kunden steigen. Erklärtes Ziel: Die "Weltmeister-Liga" will weiter im Konzert der wenigen Großen mitspielen, denen die Fans weltweit folgen.

Und was ist mit den Fans hierzulande? Dutt nannte die Ansetzung "absolut nicht nachvollziehbar". Der Montag sei "kein Regelspieltag" - und es gäbe "keine gravierenden Gründe", dies zu ändern. Dutt fürchtet, dass die Anhänger der Schwaben den langen Weg nicht antreten werden und dem Verein somit im Abstiegskampf ein "Wettbewerbsnachteil" entstehe, "der so nicht akzeptabel ist".

Montagsspiel rückt nach vorne

Zugunsten der Bundesliga muss am 2. Mai auch die 2. Liga zurückstecken. Deren Montagsspiel zwischen dem Karlsruher SC und dem SV Sandhausen wird um 18.30 Uhr angepfiffen statt wie üblich um 20.15 Uhr. Bielefeld und Ulm traten 2000 um 19.30 Uhr an, weil das Duell der 22. Runde am Freitag zuvor wegen Starkregens verlegt werden musste.

Auch an der parallelen Austragung der letzten beiden Spieltage könnte gerüttelt werden. Sollte für Borussia Dortmund am 5. Mai (Donnerstag) das Halbfinal-Rückspiel in der Europa League anstehen, behält sich die DFL vor, die Partie des BVB am 33. Spieltag bei Eintracht Frankfurt für Sonntag (8. Mai) anzusetzen.

Eine solche Ausnahme ist in der Spielordnung (§2, 1.) vorgesehen: "Die beiden letzten Spieltage (...) sind in jeder Spielklasse gleichzeitig anzusetzen. Bei Teilnahme eines Klubs an einem internationalen Wettbewerb kann von dieser Regelung abgewichen werden."

Sieben Spiele am Samstag

Der 32. Spieltag weicht indes erheblich vom gewohnten Schema ab. Gleich sieben Bundesliga-Spiele sind für Samstag (30. April) geplant, in der 2. Liga gibt es sechs Begegnungen am Freitag und zwei am Samstag.

Zumindest in Liga eins kann es noch zu Änderungen kommen. Sollte neben Dortmund auch der VfL Wolfsburg (Champions League) das Europacup-Halbfinale erreichen, kommt eine Ansetzung des direkten Duells in Dortmund für Mittwoch (11. Mai) in Betracht. Falls der VfL das Halbfinale nicht erreichen sollte, ist ein Tausch mit der Montag-Begegnung zwischen Bremen und Stuttgart denkbar.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung