Fussball

Opare auf dem Abstellgleis

Von SPOX
Daniel Opare kam im Sommer vom FC Porto zu den Augsburgern
© getty

Der FC Augsburg plant in Zukunft offenbar ohne Rechtsverteidiger Daniel Opare. Der Sommerneuzugang vom FC Porto konnte noch keinen Einsatz für die Fuggerstädter sammeln. Vor dem Spiel gegen Darmstadt wurde er aus disziplinarischen Gründen aus dem Kader gestrichen.

Dabei hätte er gerade gegen den Abstiegskonkurrenten aushelfen können, da mit Paul Verhaegh der etatmäßige Rechtsverteidiger krankheitsbedingt nicht zur Verfügung stand. Wie der Kicker berichtet, schwänzte Opare allerdings das Abschlusstraining am Freitag und stand daher nicht im Kader.

"Er hat eine schwere Position. Wir brauchen in dieser Phase ein Team und zufriedene Spieler", betont Markus Weinzierl die brenzlige Situation in Augsburg und setzt voraus: "Wenn du spielen willst, musst du auch zum Training kommen."

Rätselraten um Trochowski

Auch auf Piotr Trochowski kann der Übungsleiter nicht zurückgreifen. Seit dem 14. Februar fällt der Ex-Nationalspieler mit Wadenproblemen aus. Was anfangs wie eine einfach Muskelverletzung aussah, entpuppt sich als schwerwiegendes Hindernis. Mittlerweile sind vier Wochen vergangen und eine genaue Dagnose steht weiter aus.

"Er hat eine Verletzung, die sich als schwerwiegend herausgestellt hat. Am Anfang hat es nicht so schlimm ausgeschaut. Er kann nicht belasten, bei jeder Belastung reagiert die Wade", berichtet Weinzierl vom derzeitigen Zustand seines Mittelfeldspielers.

Wann Trochowski ins Team zurückkehrt, ist völlig offen. Immerhin meldeten sich Verhaegh, Dong-Won Ji und Jan Moravek, die allesamt gegen Darmstadt ausfielen, vor dem Heimspiel gegen Borussia Dortmund zurück.

Daniel Opare im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung