Fussball

Schulz: "Wir brauchen ein Wunder"

Von SPOX
Christian Schulz spielt seit 2007 für Hannover 96
© getty

Desaströs und im Stile eines Absteigers trat Hannover 96 am vergangenen Wochenende bei Werder Bremen auf. Das Resultat: Eine 4:1-Schlappe für das Liga-Schlusslicht. Kapitän Christian Schulz fand nach der Partie klare Worte für die Leistung des Teams.

"Wer scheiße spielt, muss zu dem Scheiß auch stehen", sagte Schulz nach der Niederlage gegenüber der Bild. Bereits unter der Woche hatte es im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg eine deftige 0:4-Packung gehagelt, zum Auftakt der englischen Woche konnten die Niedersachsen in Stuttgart noch glücklich gewinnen.

Der Rückstand zum rettenden Ufer und Mitkonkurrent Darmstadt ist mittlerweile auf neun Punkte angestiegen. Selbst der Relegationsplatz liegt mit sieben Zählern in weiter Ferne.

"Das ist schon ein hartes Brot"

"Stand jetzt wird es sehr, sehr schwierig. Wir brauchen ein kleines Wunder", äußerte der Kapitän und fügte zurückblickend an: "So deutlich zu verlieren, das ist schon ein hartes Brot. Wir sind an einem neuen Tiefpunkt angelangt. Das ist katastrophal für den Kopf."

Seit 2007 läuft Schulz im Dress der Hannoveraner auf - eine derart prekäre Situation hat der Defensivmann bei seinem Herzensklub aber noch nicht erlebt.: "So abgeschlagen wie zum jetzigen Zeitpunkt, waren wir noch nie. Es ist sehr schwierig, den Kopf oben zu behalten. Aber wir werden es weiter probieren." Der nächste Gegner von Schulz und Co ist der 1. FC Köln (Sa., 15.30 Uhr im LIVETICKER).

Alles zu Hannover 96

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung