Labbadia warnt vor Euphorie

"Sind noch nicht gerettet"

SID
Donnerstag, 10.03.2016 | 14:57 Uhr
Bruno Labbadia zählt Bayer Leverkuasen zu den besten fünf Mannschaften der Bundesliga
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
SoJetzt
Die Highlights der Sonntagsspiele
Ligue 1
Live
Marseille -
Angers
Premier League
Live
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Trainer Bruno Labbadia vom Hamburger SV warnt vor verfrühter Euphorie im Abstiegskampf. "Wir sind nicht so naiv zu glauben, dass wir mit 31 Punkten gerettet sind", sagte der 50-Jährige vor dem Auswärtsspiel bei Bayer Leverkusen am Sonntag (ab 15.30 Uhr im LIVETICKER)

"Wir können uns nicht erlauben, jetzt durchzuatmen." Als Tabellenzehnter (31 Punkte) haben die Hamburger zurzeit sieben Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang, so der HSV-Trainer weiter.

Labbadia zählt Leverkusen zu den "fünf besten Mannschaften der Bundesliga" und rechnet nach den Rückschlägen der vergangenen Wochen mit einem wiedererstarkten Gegner. "Sie bekommen einige Leute wieder dazu. Das Gesicht wird ein ganz anderes sein als in den letzten drei Wochen", sagte der HSV-Coach: "Wir erwarten ein intensives Spiel." Leverkusen hat die letzten vier Liga-Spiele nicht gewonnen.

Labbadia demonstrierte am Donnerstag mit Blick auf den 2:0-Erfolg gegen Hertha BSC hingegen Selbstvertrauen. "Wir wollen nach Leverkusen fahren und da ansetzen, wo wir gegen Berlin aufgehört haben", so der frühere Bayer-Trainer (2008 bis 2009) auf der Pressekonferenz. Fraglich sind aufseiten der Hamburger noch die Einsätze von Gideon Jung (Rücken), Aaron Hunt (Rücken) und Gotoku Sakai (Grippe).

Bruno Labbadia im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung