Eintracht-Manager Bruno Hübner nach Kovac-Verpflichtung

"Man kann über Huszti streiten"

Von SPOX
Freitag, 11.03.2016 | 16:34 Uhr
Bruno Hübner ist seit Mai 2011 Sportdirektor bei Eintracht Frankfurt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Man City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland

Er musste Freund Armin Veh gegen Niko Kovac tauschen und sieht Eintracht Frankfurt dem Abgrund entgegen stolpern. Dennoch bleibt Manager Bruno Hübner positiv und glaubt an die Wende.

"Am Ende zählt nur der Erfolg, und der ist ausgeblieben", resümierte Hübner im Interview mit der Bild nach der Entlassung von Veh: "Denn über allem stehen die Ziele von Eintracht Frankfurt." Gerade diese Eintracht rutscht derzeit Richtung Abstieg, soll nun aber von Kovac gerettet werden. Für Hübner eine wichtiger Schritt, trotz neuem Fokus auf die Defensive: "Es ist einfach eine Verschiebung der Prioritäten. Das Fußball-Spielen kommt dann an zweiter Stelle."

Der neue Trainer soll in Frankfurt aus jedem Spieler etwas mehr herausholen, öffentliche Kritik wollte Hübner allerdings vermeiden: "Jeder kann zulegen. Ich könnte jetzt hier Spieler aus der Start-Elf kritisieren, aber die Kritik habe ich intern angebracht." Besonders die Winter-Transfers schlugen noch nicht voll ein. Für Hübner trotz aller Sorgen kein Grund für Panik: "Man kann über Huszti streiten. Aber er und auch Ben-Hatira können noch wichtig werden."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Über seinen eigenen Job macht sich Hübner derweil keine Gedanken. "Ich bin überzeugt, dass wir die Klasse halten. Ich bin nicht fehlerfrei, aber dass die Saison so einen Verlauf nimmt, hätte keiner gedacht." Die Fehler nennt er beim Namen: "Dass Veh so wenig Kredit hatte, haben wir alle unterschätzt. Und dass sich vieles auf ihn fokussiert hat, war nicht fair."

Alles zu Eintracht Frankfurt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung