Fussball

Polizei verschickt Rechnung an DFL

SID
Die Polizei bei einem Heimspiel von Werder Bremen
© getty

Zum zweiten Mal binnen sieben Monaten hat die Bremer Polizei eine Rechnung für einen Einsatz bei einem Bundesligaspiel an die DFL geschickt. Dies erfuhr die Neue Osnabrücker Zeitung aus der Innenbehörde der Hansestadt.

Für die Partie zwischen Werder Bremen und Borussia Mönchengladbach vom 16. Mai vergangenen Jahres (0:2) werden der DFL Kosten in Höhe von 227.458,03 Euro in Rechnung gestellt. Der Stadtstaat hatte schon vor zwei Jahren beschlossen, den Mehraufwand für sogenannte "Risikospiele" nicht mehr selbst zu bezahlen.

Bereits im August vergangenen Jahres war dem Ligaverband eine Rechnung über 425.718,11 Euro ins Haus geflattert. Diese Forderung bezog sich auf das stets brisante Nordderby zwischen dem SV Werder und dem Hamburger SV im April 2015 (1:0). Dagegen legte die DFL Widerspruch ein und kündigte an, durch alle juristischen Instanzen gehen zu wollen.

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Somit ist nicht absehbar, ob und wann es zu Zahlungen kommen wird. Die Bremer Innenbehörde wird die Gebühren erst eintreiben, wenn ein letztinstanzliches Urteil gefällt worden ist.

Alles zu Werder Bremen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung