Fussball

"Hoffe, er wird mal Bundesliga-Trainer"

Von SPOX
Andre Breitenreiter musste sich nach dem Remis gegen Eintracht Kritik anhören
© getty

Ex-Weltfußballer Lothar Matthäus hatte im Anschluss an die triste Nullnummer zwischen Eintracht Frankfurt und Schalke 04 Kritik an der taktischen Ausrichtung der Knappen geübt. S04-Coach Andre Breitenreiter habe seine Mannschaft zu defensiv agieren lassen, so Matthäus nach dem Spiel in der Main-Metropole.

"Wir waren wirklich nah dran einzuschlafen. Schalke muss gegen eine verunsicherte Frankfurter Mannschaft andere Ansprüche haben", erklärte Matthäus bei Sky . Der Rekord-Nationalspieler schob nach: "Mit der Qualität, die im Kader vorhanden ist, muss man einfach offensiver spielen und drei Punkte mitnehmen."

Grund genug für Breitenreiter, jetzt eine kleine Spitze in Richtung Matthäus zu senden. "Ich wünsche ihm, dass auch mal sein Traum in Erfüllung geht und er Cheftrainer in der Bundesliga wird. Da drücke ich ihm die Daumen", reagierte der 42-Jährige auf der Pressekonferenz am Dienstag hämisch auf die vorangegangene Kritik.

Auch Fischer unzufrieden mit S04-Taktik

Derweil äußerte auch Schalke-Legende Klaus Fischer seinen Unmut über die Leistung der Gelsenkirchener. Bei Sport1 erklärte der ehemalige Angreifer: "Dass man hinten zu null spielt, kann bei acht defensiven Leuten schon mal passieren. Aber wenn man gewinnen will, muss man das Spiel anders angehen."

Am Mittwochabend hat Breitenreiter jedoch die Chance, die Gemüter der Kritiker und der eigenen Fans etwas zu besänftigen. Schalke trifft im Heimspiel auf den Hamburger SV (20 Uhr im LIVETICKER).

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung