Fussball

Zorniger: "War überfordert":

SID
Das Engagement von Andreas Zorniger beim VfB war nicht von Erfolg gekrönt
© getty

Knapp vier Monate nach seiner Entlassung als Trainer beim VfB Stuttgart hat Alexander Zorniger erstmals Fehler eingeräumt. Seine Aussagen etwa über VfB-Profi Georg Niedermeier seien "deplatziert" und "dumm" gewesen.

Die Situation habe ihn "ein Stück weit überfordert". Er habe unterschätzt, "was für eine Explosionskraft meine Aussagen haben können", sagte Zorniger bei Sky90.

Der 48-Jährige hatte nach der Niederlage gegen Mönchengladbach (1:3) am siebten Spieltag auf Nachfragen zu Niedermeier flapsig geantwortet: "Kommt mir nicht mit Georg."

Ohnehin sei seine "Wortwahl sicher manchmal mangelhaft" gewesen, gab Zorniger selbstkritisch zu: "Du kannst niemanden als Schwachmaten bezeichnen." Dies hatte er über einen Journalisten gesagt.

Trainer sieht Fehler ein

Zorniger war einige Mal in seiner Außendarstellung negativ aufgefallen. Auch im Umgang mit seinen Spielern sei er bisweilen über das Ziel hinausgeschossen, so Zorniger. Da würde er sich "nicht mehr so äußern".

Zorniger war nach dem 0:4 gegen Augsburg am 24. November 2015 entlassen worden. Der VfB befand sich damals als Tabellen-16. in akuter Abstiegsnot. Als Nachfolger holten die Schwaben Jürgen Kramny.

Der VfB Stuttgart in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung