Werder: Keine Rücksicht auf Schaaf

SID
Dienstag, 02.02.2016 | 15:46 Uhr
Thomas Schaaf steckt mit Hannover tief im Keller fest
© getty
Advertisement
NFL Draft
Fr27.04.
Wo landet der deutsche Wide Receiver?
Championship
Derby County -
Cardiff
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
Ligue 1
Caen -
Toulouse
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
1. HNL
Slaven Belupo -
Dinamo Zagreb
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Premier League
Lok Moskau -
Zenit
Primera División
Bilbao -
Real Betis
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Primera División
Celta Vigo -
La Coruna
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Primera División
Villarreal -
Valencia
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)
J1 League
Hiroshima -
Kobe
Serie A
Udinese -
Inter Mailand
Premier League
Man City -
Huddersfield
Serie A
Lazio -
Atalanta
Serie A
Chievo Verona -
Crotone
Serie A
CFC Genua -
Florenz
Serie A
Neapel -
FC Turin
Premier League
Chelsea -
Liverpool
Premier League
Arsenal -
Burnley
Primera División
FC Barcelona -
Real Madrid
Primeira Liga
FC Porto -
Feirense

Werder Bremen nimmt im Abstiegskampf keine Rücksicht auf Thomas Schaaf. "Natürlich wünsche ich niemandem, dass er absteigt und schon gar nicht Thomas Schaaf", sagte Marco Bode beim SpoBis: "Aber auch wenn ich selten egoistisch bin: Dass es Thomas Schaaf am Ende treffen könnte, ist nicht in meinem Kopf. Wir schauen nur auf uns."

In der Tat ist ein Duell um den Klassenerhalt zwischen Bremen (derzeit 16.) und Hannover 96 mit Schaaf (18.) nicht abwegig. Schaaf war von 1978 bis 2014 ununterbrochen als Spieler oder Trainer bei Werder tätig und dabei auch Mitspieler und Chef von Bode gewesen.

Trotz vier Punkten aus den ersten beiden Rückrundenspielen warnt Bode aber vor Euphorie rund ums Weserstadion. "Es muss allen bewusst sein: Wir sind immer noch 16. Wir haben den Anschluss, aber auch nicht mehr. Es bleiben alles Endspiele, die vor uns liegen", erklärte er.

"Sind überzeugt, gut genug zu sein"

Der Ex-Nationalspieler hofft aber durchaus auf einen Schub durch das 3:3 gegen Hertha BSC nach 1:3-Rückstand: "Man merkt, dass der Punkt sehr gut getan hat, dass alle optimistisch sind und überzeugt sind, gut genug zu sein."

Dass Werder - entgegen anderen Rivalen wie dem VfB Stuttgart, 1899 Hoffenheim oder Hannover - den Trainer nicht wechselte, sondern auf Viktor Skripnik festhielt, hat sich laut Bode "schon in der Winterpause bestätigt. Wir glauben, dass Viktor der richtige Mann am richtigen Platz ist. Wir wissen, dass der Druck bei zwei Niederlagen zugenommen hätte. Aber davon versuche ich mich freizumachen. Denn ich bin überzeugt, dass Viktor noch lange unser Trainer sein wird."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung