Ex-Schalker mit Grippe infiziert

Draxler: Schalke-Rückkehr gefährdet

SID
Donnerstag, 04.02.2016 | 20:42 Uhr
Julian Draxler war im Sommer von Schalke zum VfL Wolfsburg gewechselt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels: FCB-B04
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Weltmeister Julian Draxler droht bei seiner Rückkehr auf Schalke am Samstag ein Spießrutenlauf - doch eine Grippe könnte den 22-Jährigen noch vor dem Höllenritt bewahren. Der 16-malige Nationalspieler nahm am Donnerstagnachmittag nicht am Mannschaftstraining vom VfL Wolfsburg teil.

"Wir haben den Grippevirus in der Mannschaft. Wir müssen sehen, wer am Samstag zur Verfügung steht", sagte Wolfsburgs Trainer Dieter Hecking. Auf die Nachfrage, wer von den Spielern betroffen sei, sagte Hecking: "Julian Draxler zum Beispiel." Auch Christian Träsch zeigte Symptome. André Schürrles Einsatz ist wegen Problemen an den Adduktoren fraglich.

Sollte Draxler doch auflaufen können, droht dem verlorenen Sohn nach eigener Einschätzung in der Heimat Ungemach. "Ich bin auf das Schlimmste vorbereitet", sagte Draxler vor der Rückkehr: "Von den 60.000 werden 55.000 gegen mich sein."

Er habe damals bei Manuel Neuer gesehen, wie eine solche Rückkehr verlaufen könne. "Ich weiß nicht, ob ich da meine Familie unbedingt ins Stadion mitnehmen muss", sagte Draxler. Klar sei, dass es wehtun werde. "Ich bin ja auch nur ein Mensch", so Draxler.

"Hoffe auf faire Fans"

Offenbar will Draxler unbedingt gegen seinen alten Klub spielen, für den er 14 Jahre das Trikot trug. Er hätte schon beim 1:1 am Sonntag gegen den 1. FC Köln seine fünfte Gelbe Karte kassieren können, um den Spießrutenlauf zu vermeiden.

"Ich kann nur hoffen, dass die Fans mit ihm fair umgehen. Es wäre schon gut, wenn er ein dickes Fell hat", sagte Nationalkeeper Manuel Neuer und fügte mit einem Schmunzeln an: "Wenn er viel in Bewegung ist, hört er die Fans nicht so."

Viele Schalke-Fans haben ihrem Idol den Wechsel Anfang September nicht verziehen. In den sozialen Medien muss der Youngster nach wie vor heftige Anfeindungen ertragen. "Ähnlich wie bei Manuel Neuer werden ein paar Fans richtig sauer sein. Das wird richtig heiß für ihn werden", glaubt Schalkes Mittelfeldspieler Johannes Geis.

Schalkes Fan-Beauftragter Thomas Kirschner rechnet nicht mit Schlimmerem. "Sicher wird es Pfiffe geben, vielleicht ein Spruchband", sagte Kirschner dem kicker, "ich erwarte aber nichts Dramatisches."

"Wird sicher kein leichtes Spiel für Julian"

Schalkes Coach André Breitenreiter wollte die Bedeutung von Draxlers Rückkehr nicht so hoch hängen. "Hier spielt der FC Schalke gegen den VfL Wolfsburg und nicht gegen Julian Draxler", sagte der Trainer, meinte aber auch: "Es wird sicher kein leichtes Spiel für Julian. Er ist immer noch ein Schalker Jung."

In Wolfsburg hat man kein Verständnis für die aufgeheizte Stimmung beim Gegner. "Ich fände es nicht fair, wenn ein Spieler, der sich nach wie vor Schalke verbunden fühlt, ausgepfiffen würde", sagte Manager Allofs den Wolfsburger Nachrichten. Trainer Dieter Hecking hofft auf eine Zusatzmotivation bei Draxler. "Vielleicht lösen die Aktionen der Fans bei ihm ja die Reaktion aus: Jetzt zeige ich es euch erst recht."

Eine gute Vorstellung im eigenen Wohnzimmer würde Draxler sicherlich helfen. Bislang ist seine Bilanz in Wolfsburg bescheiden, trotz einer Rekordablöse von 35 Millionen Euro plus Bonuszahlungen. Zwar deutet der Nationalspieler sein Vermögen immer wieder mit besonderen Szenen oder Toren wie beim 1:1 gegen Köln an, zur echten Verstärkung ist der Junge aus dem Ruhrpott in der VW-Stadt aber noch nicht gereift.

Julian Draxler im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung