Wölfe-Manager vor Ingolstadt-Spiel

Allofs: "Ganz anders präsentieren"

SID
Freitag, 12.02.2016 | 12:32 Uhr
Wälfe-Manager Klaus Allofs fordert einen Leistungsanstieg der VfL-Mannschaft
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Manager Klaus Allofs glaubt fest daran, dass der VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr im LIVETICKER) im Heimspiel der Bundesliga gegen den FC Ingolstadt in die Erfolgsspur zurückkehrt. "Die Mannschaft wird sich schon am Samstag ganz anders präsentieren", sagte Allofs im Interview mit dem SID.

Nach zuletzt sieben Ligaspielen ohne Sieg geriet auch Coach Dieter Hecking in die Kritik. Allofs nahm den "Trainer des Jahres" jedoch in Schutz. "Er hat sehr gute Arbeit geleistet und leistet diese auch weiterhin. Von daher gibt es überhaupt keine Veranlassung, ihn jetzt, wo man im Achtelfinale der Champions League steht, infrage zu stellen", sagte der 59-Jährige.

Dass es den Profis beim VfL zu gut gehe und sie für ihre mageren Auftritte zuletzt zu wenig kritisiert wurden, ließ Allofs nicht gelten. "Hier gibt es keine Komfortzone. Natürlich haben wir sehr gute Voraussetzungen, die Infra-Struktur ist gut", sagte der Geschäftsführer: "Wir haben einen Druck, der auf uns und auf den Spielern lastet."

Dass die Wolfsburger auch wegen der Krise beim Klub-Eigner VW in den nächsten zwei Jahren ins graue Mittelmaß zurückfallen könnten, glaubt Allofs nicht.

"Wir müssen sehen, dass wir in den Kampf um die Champions-League-Plätze eingreifen. Zurzeit hat Borussia Dortmund Rang zwei sicher. Aber dahinter, gegen Mannschaften wie Bayer Leverkusen, Borussia Mönchengladbach und den FC Schalke 04 müssen wir uns beweisen."

Der VfL in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung