Didavi: "Vieles spricht für Stuttgart"

Von SPOX
Montag, 29.02.2016 | 11:41 Uhr
Daniel Didavi kann sich eine Vertragsverlängerung in Stuttgart vorstellen
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Daniel Didavi hat in dieser Saison nach langer Leidenszeit endlich wieder in die Spur gefunden und sich zum Leistungsträger beim VfB Stuttgart entwickelt. Im Sommer läuft sein Vertrag bei den Schwaben aus, seine Zukunft ist ungewiss. Erste Anlaufstelle ist aber der VfB.

"Vieles spricht für Stuttgart, ich bin hier groß geworden, der VfB hat mir sehr viel gegeben und ich ihm", erzählt Didavi im Kicker. Allerdings betont er auch: "In der Vergangenheit herrschte hier fast Dauerkrise." Aus diesem Grund zögert der 26-Jährige derzeit noch mit einer Vertragsverlängerung.

"Vor vier Wochen waren wir noch mitten im Abstiegskampf. In den vergangenen Jahren ist vieles schiefgelaufen. Ich bin nur vorsichtig", gibt Didavi, der immer wieder seinen europäischen Anspruch betont, einen Einblick in seine Überlegungen.

Eine Frist, bis eine Entscheidung ansteht, gibt es nicht: "Es ist keinesfalls so, dass ich den VfB hinhalte. In einer sportlich angespannten Situation muss so etwas hinten anstehen."

"Mit 26 noch nichts verloren"

Stuttgart steckte bis Weihnachten tief im Tabellenkeller fest. Erst als Jürgen Kramny das Traineramt von Alexander Zorniger übernahm und das Team zwischenzeitlich zu fünf Siegen in Folge führte, entledigte man sich den größten Abstiegssorgen. Auch Didavi hat mit neun Treffern und fünf Vorlagen entscheidenden Anteil am Aufschwung.

Ein persönlicher Aufschwung, der unter Umständen zur Europameisterschft nach Frankreich fürhren könnte. Diesbezüglich setzt sich der Ex-Nürnberger aber nicht unter Druck: "Wir reden vom Weltmeister, der im Mittelfeld keine Personalprobleme hat. Ich mache mir keine falschen Hoffnungen. Mit 26 ist ja noch nichts verloren. Es gibt keinen Grund zu verkrampfen. Wenn ich es verdiene, kommt die Chance, wenn nicht, dann nicht."

Daniel Didavi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung