Thon trauert "Knurrer" Stevens nach

SID
Donnerstag, 11.02.2016 | 10:56 Uhr
Thon und Stevens kennen sich auch aus Schalker Zeiten bestens
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Schalkes Galionsfigur Olaf Thon (49) bedauert den Abschied von Huub Stevens (62) von der Trainerbühne. "Wir verlieren einen ausländischen Trainer, der die Liga über Jahrzehnte bereichert hat wie kaum ein anderer", sagte Thon bei Sport1.

Der "Knurrer aus Kerkrade" habe bis zum Ende alles versucht und jetzt eben erkannt, "dass das keinen Sinn mehr macht. Er war fair zu seinem Team und zu seinem Verein. Das ist aller Ehren wert. Ihm gebührt größter Respekt", betonte der Weltmeister von 1990.

Am Mittwoch hatte Stevens seinen Rücktritt beim Bundesligisten 1899 Hoffenheim und das Ende seiner Trainerlaufbahn aufgrund von Herzrhythmusstörungen verkündet. Am Aschermittwoch war für den Jahrunderttrainer von Schalke 04 alles vorbei.

Thon gehörte 1997 zu den legendären Schalker Eurofightern, die unter Stevens den UEFA-Cup gewannen. "Gesundheit geht vor, und von daher drücke ich ihm die Daumen, dass er schnell wieder gesund wird", äußerte der ehemalige Nationalspieler in Richtung des Coaches.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung