Keine Strafe nach Handgreiflichkeit

Weinzierl: Ermittlungen eingestellt

SID
Montag, 22.02.2016 | 17:20 Uhr
Markus Weinzierl kann sich wieder voll auf Fußball konzentrieren
© getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Meister vs. Tabellenführer: Chelsea - ManCity
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Eredivisie
Alkmaar -
Feyenoord
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Burnley
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

Trainer Markus Weinzierl vom FC Augsburg muss wegen der angeblichen Handgreiflichkeit auf einem Volksfest wohl kein juristisches Nachspiel mehr fürchten. Die Ermittlungen gegen den 41-Jährigen wegen des Verdachts auf Körperverletzung seien eingestellt worden.

Das teilte der Straubinger Oberstaatsanwalt Klaus-Dieter Fiedler am Montag mit.

Weinzierl war von einem ehemaligen Spieler aus seiner Zeit bei Jahn Regensburg angezeigt worden. Dieser hatte den Coach beschuldigt, ihn auf dem Gäubodenvolksfest in Straubing verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ließ die Sache aufgrund widersprüchlicher Angaben zum Geschehen jedoch fallen, wie Fiedler bestätigte.

Weinzierl, der die Vorwürfe stets vehement zurückgewiesen hatte, ließ ausrichten, er habe damit gerechnet, "dass die Sache so ausgeht". Offen blieb zunächst, ob er seinen früheren Schützling wegen falscher Anschuldigung belangt. Auch eine mögliche Beschwerde des ehemaligen Spielers gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft ist noch möglich.

Markus Weinzierl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung