Montag, 22.02.2016

Keine Strafe nach Handgreiflichkeit

Weinzierl: Ermittlungen eingestellt

Trainer Markus Weinzierl vom FC Augsburg muss wegen der angeblichen Handgreiflichkeit auf einem Volksfest wohl kein juristisches Nachspiel mehr fürchten. Die Ermittlungen gegen den 41-Jährigen wegen des Verdachts auf Körperverletzung seien eingestellt worden.

Markus Weinzierl kann sich wieder voll auf Fußball konzentrieren
© getty
Markus Weinzierl kann sich wieder voll auf Fußball konzentrieren

Das teilte der Straubinger Oberstaatsanwalt Klaus-Dieter Fiedler am Montag mit.

Weinzierl war von einem ehemaligen Spieler aus seiner Zeit bei Jahn Regensburg angezeigt worden. Dieser hatte den Coach beschuldigt, ihn auf dem Gäubodenvolksfest in Straubing verletzt zu haben. Die Staatsanwaltschaft ließ die Sache aufgrund widersprüchlicher Angaben zum Geschehen jedoch fallen, wie Fiedler bestätigte.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Weinzierl, der die Vorwürfe stets vehement zurückgewiesen hatte, ließ ausrichten, er habe damit gerechnet, "dass die Sache so ausgeht". Offen blieb zunächst, ob er seinen früheren Schützling wegen falscher Anschuldigung belangt. Auch eine mögliche Beschwerde des ehemaligen Spielers gegen die Entscheidung der Staatsanwaltschaft ist noch möglich.

Markus Weinzierl im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Chicharito und Bellarabi erzielten die Tore für Bayer Leverkusen

Rekord-Karim! Doppel-Erbse! Bayer schlägt FCA

Alfred Finnbogason konnte erstmals wieder positive Nachrichten vermelden

Augsburg: Finnbogason auf "sehr gutem Weg"

Stefan Reuter vom FC Augsburg wird wohl nicht zum FC Bayern München wechseln

Medien: Reuter kein Thema beim FCB


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.