Draxler vor Schalke-Rückkehr

"Bin auf das Schlimmste vorbereitet"

Von SPOX
Mittwoch, 03.02.2016 | 11:16 Uhr
Julian Draxler war im Sommer für 36 Millionen Euro nach Wolfsburg gewechselt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Julian Draxler läuft am Wochenende das erste Mal in der Veltins-Arena auf, ohne das königsblaue Trikot vom FC Schalke 04 zu tragen. Dem Nationalspieler, der im Sommer zum VfL Wolfsburg wechselte, sind die Konsequenzen bewusst.

"Das wird kein normales Spiel für mich. Ich habe es bei Manuel Neuer nach seinem Wechsel zu Bayern mitbekommen, ich bin auf das Schlimmste vorbereitet", erklärt Draxler in der Sport Bild.

Neuer, wie Draxler ein Talent aus der schalker Knappenschmeide, war 2011 zum Rekordmeister gewechselt und verspielte damit auf einen Schlag sämtlichen Kredit der königsblauen Anhänger. "Von den 60 000 Zuschauern werden 55 000 gegen mich sein", weiß auch Draxler und bereitet sich vor: "Da muss man hart sein, Augen zu und durch."

Der 22-Jährige war den Wölfen im Sommer 36 Millionen Euro wert und sollte beim Pokalsieger den Abgang von Top-Star Kevin de Bruyne kompensieren. Das gelang ihm bisher aber nur bedingt, zu häufig taucht Draxler noch während eines Spiels ab: "Ich muss zusehen, dass ich das langsam abstelle. Ich möchte nicht mehr als junger Spieler gesehen werden, sondern so bewertet werden wie ein gestandener Bundesliga-Profi."

Dazu gehöre jedoch, "dass man jede Woche seine Leistung zeigt. Daran muss ich noch arbeiten."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung