Dienstag, 02.02.2016

Eintracht-Boss bereitet Abschied vor

Bruchhagen: "Mit Vernunft agieren"

Heribert Bruchhagen hofft, dass auch nach dem Ende seiner Amtszeit bei Eintracht Frankfurt nach bestem Wissen und Gewissen gehandelt wird. "Wichtig ist, so wie bisher weiter mit wirtschaftlicher Vernunft zu agieren", sagte er bei seiner Rede auf der Mitglieder-Versammlung der Hessen am Montag.

Heribert Bruchhagen ist seit 2003 der Frankfurter Vorstands-Boss
© getty
Heribert Bruchhagen ist seit 2003 der Frankfurter Vorstands-Boss

Der Verein, so Bruchhagen, dürfe sich "nicht leiten lassen durch eine zu hohe Erwartungshaltung". Eine Vorgehensweise nach dem Motto "Ihr müsst mutig investieren" wäre falsch, "lasst euch diesen Blödsinn nicht einreden", warnte der 67-Jährige, der von Eintracht-Präsident Peter Fischer eine lebenslange Mitgliedschaft erhielt.

Jetzt bei Tipico wetten - und 100€ Neukundenbonus sichern!

Bruchhagen, seit Dezember 2003 Vorstands-Boss der Frankfurter, skizzierte erneut ein Anforderungsprofil seines Nachfolgers. Am wichtigsten sei dabei "eine realistische Einschätzung und die Erkenntnis, wie das Bundesliga-Geschäft tickt", sagte er. Nur dann könne man Kontinuität bekommen, "beim Verein, bei den handelnden Personen, im Sport."

Alles zur Bundesliga

Das könnte Sie auch interessieren
Jesus Vallejo ist von Real Madrid nach Frankfurt ausgeliehen

Sportchef Hübner hoffte auf Valléjo-Verbleib bei der Eintracht

Viel Kampf, wenig Fußball - so lief der Samstagabend in Frankfurt

Schwacher Referee bei müder Nullnummer

Makoto Hasebe wird wohl lange fehlen

Frankfurt: Hasebe fällt auf unbestimmte Zeit aus


Diskutieren Drucken Startseite
26. Spieltag
25. Spieltag

Bundesliga, 26. Spieltag

Bundesliga, 25. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.