Bader fordert Wagenburgmentalität

SID
Dienstag, 02.02.2016 | 14:26 Uhr
Martin Bader versucht seine Mannschaft wachzurütteln
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Nach zwei Pleiten zum Rückrundenauftakt der Bundesliga hat Geschäftsführer Martin Bader zum Zusammenhalt bei Hannover 96 aufgerufen. "Wenn wir jetzt die weiße Fahne in den Wind hängen, wäre das ein fatales Zeichen", sagte Bader.

Stattdessen gelte es bei dem abstiegsgefährdeten Klub, noch "enger zusammenzurücken und eine Wagenburgmentalität zu entwickeln", ergänzte der 47-Jährige bei der Vorstellung von Leihspieler Alexander Milosevic.

Der schwedische Innenverteidiger habe schon länger auf der Liste der 96er gestanden, sagte Bader. Er betonte zudem, dass Besiktas Istanbul der Verpflichtung von Milosevic nur bei einem gleichzeitigen Wechsel von Marcelo an den Bosporus zugestimmt habe. Der 28-Jährige hatte die Niedersachsen zuvor von seinem Wechselwunsch in Kenntnis gesetzt.

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung