Veränderungen beim VfB Stuttgart

Kostic kassiert, Kravets muss bleiben

Von SPOX
Mittwoch, 17.02.2016 | 09:44 Uhr
Filip Kostic kam vom FC Groningen zum VFB Stuttgart
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Beim VfB Stuttgart sieht die Welt derzeit so positiv aus, wie es sich noch um den Jahreswechsel kaum jemand vorstellen konnte. Nach vier Liga-Siegen in Folge liegt der VfB auf Rang zehn. Mit Filip Kostic wird nun ein Leistungsträger belohnt, außerdem soll Artem Kravets definitiv bei den Schwaben bleiben.

Mit fünf Scorerpunkten in den letzten acht Partien hat Kostic, der sechs Millionen Euro teure Neuzugang aus Groningen, sein Geld mehr als gerechtfertigt. Der Serbe zählt zu den Leistungsträgern beim VfB - und das soll so bleiben.

Um mögliche Avancen anderer Vereine, Schalke 04 und einige Klubs aus Italien und England haben den Flügelspieler im Visier, zu unterbinden, wurde dessen Gehalt laut Bild nun kräftig angehoben.

Statt maximal 70.000 Euro kann Kostic nun auf 150.000 Euro pro Monat kommen, womit er einer der Spitzenverdiener beim VfB wird. Der Vertrag von Kostic läuft noch bis 2019.

Außerdem reagiert der Verein auf den Kreuzbandriss von Daniel Ginczek. Der Deal mit dem Ukrainer Artem Kravets sollte laut Bild eigentlich schon im Winter für fünf Millionen Euro als Kauf fixiert werden.

Mit der Möglichkeit, Kevin Großkreutz zu holen, wurde das Geschäft aber in eine Leihe umgewandelt, um Geld für Großkreutz zu haben. Durch die Verletzung des Stürmers Ginczek ist ein Kauf von Kravets quasi unumgänglich. Die erste der fünf Millionen Ablöse floss bereits im Winter, der Rest solle nun im Sommer folgen.

Alles zum VFB Stuttgart

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung