"Alle HSV-Fans kommen aufrecht"

Von SPOX
Mittwoch, 24.02.2016 | 11:57 Uhr
Dietmar Beiersdorfer hat seinen Kurs verteidigt
© getty
Advertisement
La Liga
Sa13:00
El Clasico auf DAZN:
Real Madrid vs. Barcelona
Premier League
Everton -
Swansea
Primera División
Malaga -
Real Betis
Primeira Liga
FC Porto -
Maritimo
League Cup
Arsenal -
West Ham
League Cup
Leicester -
Man City
Coppa Italia
Neapel -
Udinese
Primera División
Levante -
Leganes
Coppa Italia
AS Rom -
FC Turin
Primera División
Getafe -
Las Palmas
First Division A
Mechelen -
Brügge
Coppa Italia
Juventus -
CFC Genua
League Cup
Chelsea -
Bournemouth
Ligue 1
Amiens -
Nantes
Ligue 1
Angers -
Dijon
Ligue 1
Bordeaux -
Montpellier
Ligue 1
Guingamp -
St. Etienne
Ligue 1
Lille -
Nizza
Ligue 1
Marseille -
Troyes
Ligue 1
Metz -
Straßburg
Ligue 1
Monaco -
Rennes
Ligue 1
PSG -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Lyon
League Cup
Bristol City -
Man United
Primera División
Real Sociedad -
FC Sevilla
Indian Super League
Bengaluru -
Jamshedpur
Primera División
Eibar -
Girona
Primera División
Alaves -
Malaga
Indian Super League
Chennai -
Kerala
Serie A
Chievo Verona -
Bologna
Primera División
Real Betis -
Bilbao
Premier League
Arsenal -
Liverpool
Serie A
Cagliari -
Florenz
Primera División
Espanyol -
Atletico Madrid
A-League
Melbourne City -
Melbourne Victory
Serie A
Lazio -
Crotone
Primera División
Real Madrid -
FC Barcelona
Premier League
Everton -
Chelsea
Premiership
Kilmarnock -
Rangers
Serie A
CFC Genua -
Benevento
Serie A
Neapel -
Sampdoria
Serie A
Sassuolo -
Inter Mailand
Serie A
SPAL -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Hellas Verona
Premier League
Man City -
Bournemouth
Championship
Sheffield Wed -
Middlesbrough
Primera División
Valencia -
Villarreal
Serie A
AC Mailand -
Atalanta
Premier League
Burnley -
Tottenham
Primera División
La Coruna -
Celta Vigo
Championship
Aston Villa -
Sheffield Utd
Eredivisie
PSV -
Vitesse
Premier League
Leicester -
Man United
Serie A
Juventus -
AS Rom
Premier League
Brighton -
Watford (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
Stoke -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Southampton -
Huddersfield (DELAYED)
Eredivisie
Ajax -
Willem II
Premier League
Tottenham -
Southampton
Premier League
Boxing Day -
Die Konferenz
Championship
Birmingham -
Norwich
Championship
Burton Albion -
Leeds
Premier League
Liverpool -
Swansea
Premier League
Man United -
Burnley (DELAYED)
First Division A
Anderlecht -
Gent
Championship
Brentford -
Aston Villa
Premier League
West Bromwich -
Everton (DELAYED)
Premier League
Huddersfield -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Watford -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Man City
Premiership
Hearts – Hibernian
Indian Super League
Jamshedpur -
Chennai
Indian Super League
Mumbai -
Delhi
Serie A
Crotone -
Neapel
Championship
Cardiff -
Preston
Serie A
Florenz – AC Mailand
Premiership
Celtic -
Rangers
Serie A
Atalanta -
Cagliari
Serie A
Benevento -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Udinese
Serie A
AS Rom -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
SPAL
Serie A
FC Turin -
CFC Genua
Premier League
Liverpool -
Leicester
Championship
Barnsley -
Reading
Serie A
Inter Mailand – Lazio Rom
Premier League
Man Utd -
Southampton
Championship
Bristol City -
Wolverhampton
Serie A
Hellas Verona -
Juventus
Premier League
Crystal Palace -
Man City
Premier League
West Brom -
Arsenal

Dietmar Beiersdorfer wehrt sich gegen die Vorwürfe, die gegen seine Arbeit und der finanziellen Situation beim Hamburger SV gemacht werden. Er verteidigt seinen Kurs, denn schließlich könne man sich nicht gesund sparen, stattdessen muss im Jugendbereich angesetzt werden. Und dafür braucht es das richtige Personal.

"Die ständigen Führungswechsel der früheren Jahre und die Diskussion rund um die Ausgliederung haben Spuren und auch Schäden hinterlassen", gesteht sich Beiersdorfer in der Sport Bild ein. Seit 20 Monaten hat Beiersdorfer nun das Zepter beim HSV in der Hand. In diese Zeit stiegen die Personalkosten um 18 Prozent auf 69,3 Millionen Euro. Dazu kommt ein Schuldenberg in Höhe von knapp 90 Millionen Euro.

Beiersdorfer legt den Fokus jedoch auf das Sportliche: "In erster Linie war es unser Anspruch, den HSV wieder zu einem Klub zu machen, der sich über den Sport definiert. Nicht über ständige interne Querelen und Personalrochaden."

"Müssen Spieler selbst entwickeln"

Damit begründet er auch die gestiegenen Personalkosten: "Der HSV hatte in vielen Bereichen seine Wettbewerbsfähigkeit verloren. Du kannst dich auf diesem Weg nicht gesund sparen, wenn du auf dringend notwendiges Personal verzichtest." Als Beispiel zog er die U17 heran: "Im Sommer 2014 hatten wir einen Trainer, keinen Co-Trainer und Athletiktrainer. Einen Torwarttrainer für den kompletten Nachwuchsbereich. Wie willst du dich da verbessern?"

Besonders der Personalanstieg in der Jugend sei erforderlich, um sportlich wieder konkurrieren zu können. Auch wenn das mit höheren Ausgaben einhergeht: "Wenn wir nicht dauerhaft nur hohe Ablösesummen zahlen wollen, müssen wir unsere Spieler auch selbst entwickeln."

Und letztendlich ist der Zuspruch der Fans spürbar: "Bei unserem Zuschauerzuspruch stehen wir unter den Top Ten in Europa. Und alle HSV-Fans kommen aufrecht."

Alles zum Hamburger SV

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung