FSV Mainz 05 im Wandel

Heidel äußert sich zu Schröder-Plänen

Von SPOX
Montag, 15.02.2016 | 10:19 Uhr
Christian Heidels Vertrag läuft bis 2017
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Alles deutet darauf hin, dass Christian Heidel ab Sommer Manager des FC Schalke 04 wird und Rouven Schröder dessen Nachfolge beim FSV Mainz 05 antritt. Dennoch müssten noch einige Details geklärt werden.

"Es gibt noch keinen Vertrag. Das steht alles unter dem Vorbehalt, dass in Mainz die Position frei wird und Rouven die Freigabe erhält. Das weiß Rouven Schröder, das weiß Werder", erklärte Heidel der Bild. Schröder, der bei Werder als Sportdirektor arbeitet, soll bereits um eine vorzeitige Auflösung seines Vertrages gebeten haben.

Laut dem Bericht soll Schröder bereits ab April zu Mainz kommen und eingearbeitet werden. Heidel, der seit 1992 in Mainz die sportlichen Geschicke leitet, den Verein in der Bundesliga etablierte und mit ihm eng verbunden ist, jedenfalls möchte den FSV geordnet hinterlassen.

"Ich kann doch über ein Angebot von Schalke nur entscheiden, wenn ich weiß, dass es eine Nachfolge-Regelung in Mainz geben würde. Das habe ich doch immer betont", so Heidel abschließend. Er sagte vergangene Woche, dass "in Kürze" Klarheit herrschen müsse.

Alles zum FSV Mainz 05

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung