Wegen "rohen Spiels gegen den Gegner"

1899: Rudy für drei Spiele gesperrt

SID
Montag, 29.02.2016 | 16:58 Uhr
Hoffenheims Sebastian Rudy sah gegen Borussia Dortmund die Rote Karte
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

1899 Hoffenheim muss im Abstiegskampf drei Spiele auf Sebastian Rudy verzichten. Das DFB-Sportgericht sperrte den Mittelfeldspieler einen Tag nach seiner Roten Karte im Spiel bei Borussia Dortmund (1:3) wegen "rohen Spiels gegen den Gegner".

Gegen das Urteil des Einzelrichters kann binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragt werden.

Rudy hatte in der 58. Minute beim Stand von 1:0 für Hoffenheim nach einem Foul an Pierre-Emerick Aubameyang von Schiedsrichter Peter Sippel (München) die Rote Karte gesehen.

"Klar war es ein taktisches Foul, aber ich wollte nicht den Mann erwischen, sondern zum Ball gehen. Meiner Meinung nach war das keine Rote Karte, aber man muss die Entscheidung vom Schiedsrichter akzeptieren", hatte Rudy anschließend bei Sky gesagt.

Sebastian Rudy im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung