Wegen zünden von Pyrotechnik

Köln und 1860 müssen zahlen

SID
Donnerstag, 04.02.2016 | 15:30 Uhr
Die Fans von Köln haben Pyrotechnik gezündet
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Bundesligist 1. FC Köln ist vom DFB-Sportgericht mit 8000 Euro Strafe belegt worden. Geahndet wurden Vorfälle in zwei Auswärtsspielen des FC: Im Derby bei Bayer Leverkusen am 7. November (2:1) waren zweimal Feuerwerkskörper in die Nähe des Schiedsrichterassistenten geworfen worden.

In der Partie bei Darmstadt 98 am 27. November (0:0) wurden zudem in der ersten Hälfte pyrotechnische Gegenstände gezündet.

Köln kann gegen das Urteil binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

Ebenfalls belangt wurde 1860 München. Das Sportgericht hat die Löwen wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger eine 5000 Euro Strafe verhängt. Vor dem DFB-Pokal-Spiel beim 1. FSV Mainz 05 wurden im Münchner Fanblock mehrere pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist rechtskräftig.

Alles zu 1860 München

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung