96-Talente planten Raubüberfall

Von SPOX
Montag, 08.02.2016 | 12:35 Uhr
Bader muss sich aktuell mit vielen Sorgen herumschlagen
© getty
Advertisement
NBA
Fr25.05.
Rockets vs. Golden State: Wer gewinnt Spiel 5?
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Drei Spieler der U19-Mannschaft von Hannover 96 planten einen Raubüberfall auf eine große Spielhalle in der Region Hannover. Sie wurden trotz Abbruch der Straftat von der Polizei erwischt. Die Spieler wurden umgehend suspendiert.

"Ja, es gab diesen Vorfall. Wir sind komplett über alles informiert", bestätigte Martin Bader, der Geschäftsführer des ohnehin krisengeschüttelten Tabellenletzten, der Bild.

Zwei 18- und ein 19-Jähriger Spieler aus der Nachwuchsmannschaft hatten sich laut Polizeiangaben gestohlene Kennzeichen an ihr Auto geschraubt und fuhren mit Sturmhauben und Gaspistolen bewaffnet los.

Obwohl es sich die Spieler noch anders überlegten und den Raubüberfall nicht durchführten, wurde die Polizei auf das Trio aufmerksam - weil zuhause die falschen Kennzeichen nicht abgenommen und der Wagen falsch geparkt war.

Die Spieler bestätigten die geplante Tat bereits in einem Verhör und zeigten sich in Gesprächen mit der 96-Geschäftsführung reumütig. Der Klub reagierte dennoch mit der umgehenden Suspendierung der Spieler. "Wir verurteilen das als Verein, das hat nichts mit den moralischen Grundsätzen von 96 gemein", sagte 96-Sprecher Christian Bönig dem SID.

Hintergrund für das geplante Vorgehen sollen laut der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung Spielschulden gewesen sein.

Hannover 96 im Überblick

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung