Stürmer warnt vor Rückrunde

Vedad Ibisevic: "Wir führen 1:0"

Von SPOX
Montag, 18.01.2016 | 11:21 Uhr
Vedad Ibisevic kam vom VfB Stuttgart zur Hertha
© getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Hertha BSC war in der Hinrunde die Überraschungsmannschaft und überwinterte auf Platz drei. Auch Vedad Ibisevic hatte daran seinen Anteil. Der Stürmer warnt jedoch davor, die Bodenhaftung nicht zu verlieren. Nur dann kann die Leistung bestätigt werden.

"Ich vergleiche diese Saison mit einem Fußballspiel: Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt und führen 1:0. Jetzt geht es weiter", so Ibisevic über die erste Halbrunde seines Teams. Der Stürmer war mit zehn Torbeteiligungen eine Top-Verstärkung für die Berliner und setzt sich selbst keine Grenzen.

"Ich war nicht am Limit", bilanziert der 31-Jährige, der aufgrund einer Rotsperre vier Spiele aussetzen musste. Seine Spielweise will er deswegen jedoch nicht ändern: "Das wäre dann nicht mehr ich selbst. Trotzdem muss ich künftig immer aufpassen und das im Kopf behalten. Das ist manchmal schwer. Aber ich muss dann vor den Spielen einfach in mich gehen."

Generell seien Typen wie er "in der Bundesliga nicht mehr gefragt. Sobald du etwas anders bist, wird das bestraft. In anderen Ligen, etwa in England, ist das anders, davon bin ich überzeugt."

2009? "Eine katastrophale Rückrunde"

2008 war Ibisevic bereits Bestandteil eines Überraschungsteams, als er mit Hoffenheim Herbstmeister wurde. Anschließend fiel der Aufsteiger jedoch bis auf Rang sieben zurück. Eine Erfahrung, aus der Ibisevic viel mitgenommen hat.

"Das war eine katastrophale Rückrunde. Die Mannschaft verlor den Boden unter den Füßen. Von dem, was uns in der Hinrunde stark gemacht hatte, ging viel verloren: das Miteinander, das Zwischenmenschliche," erklärt der Ex-Stuttgarter die Gründe für den damaligen Einbruch.

Auch deshalb weiß Ibisevic: "Das kann jedem Team passieren. Deshalb: Uns muss klar sein, dass die Hinrunde vorbei ist. Auf Platz drei zu kommen ist eine Top-Leistung. Aber sich dort zu halten, wird viel schwieriger."

Vedad Ibisevic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung