Angreifer will zum X-Faktor werden

Vargas: "Ich war zu früh zufrieden"

SID
Montag, 25.01.2016 | 15:04 Uhr
Eduardo Vargas will mit Hoffenheim die Klasse halten
© getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB-BMG, S04 & SVW
Primera División
Live
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Live
Utrecht -
PSV
Serie A
Live
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru
WC Qualification Europe
Georgien -
Wales
WC Qualification Europe
Italien -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Liechtenstein -
Israel
WC Qualification Europe
Spanien -
Albanien
WC Qualification Europe
Kroatien -
Finnland
WC Qualification Europe
Kosovo -
Ukraine
WC Qualification Europe
Färöer -
Lettland

Als frisch gebackener Copa-America-Sieger wechselte Eduardo Vargas im Sommer zu 1899 Hoffenheim. Nach geglücktem Start ging es für den Chilenen und seine Mannschaft im Saisonverlauf aber konsequent bergab.

"Ich war richtig geil darauf, gleich zu zeigen, was ich kann. Und das klappte ja auch gleich sehr gut. Ich war wohl zu früh zufrieden. Ein Fehler, der mir nicht noch mal passieren darf. Da muss ich sehr selbstkritisch sein", fand Vargas im kicker ehrliche Worte.

Nach 18 Spieltagen steht lediglich ein Treffer auf der Habenseite des Offensivmannes. Dass mit Andrej Kramaric ein weiterer Spieler für seine Position verpflichtet wurde, zeugt nicht gerade von uneingeschränktem Vertrauen in Vargas.

Schon bei seinen ersten Stationen in Europa beim SSC Neapel und den Queen Park Rangers scheiterte er. Hoffenheim ist also vielleicht seine letzte Chance auf eine große Karriere fernab der Heimat. "Kann sein, ich weiß es nicht. Und ich hoffe es nicht, aber die Chance hier will ich nutzen", erklärte Vargas.

Jetzt mit Hoffenheim bis zum Hals im Abstiegskampf zu stecken, kommt für Vargas genauso überraschend wie für die meisten Mitspieler auch. Dennoch zeigt er sich optimistisch und will von einem möglichen Abstieg nichts wissen: "Daran will ich jetzt überhaupt nicht denken. Ich bin vielmehr sehr positiv gestimmt, dass wir das schaffen und in der Liga bleiben und ich noch lange in Hoffenheim spielen werde."

Alles zur Bundesliga

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung