Neuer Vertrag "logischer Schritt"

SID
Montag, 11.01.2016 | 13:56 Uhr
Müller spielt seit seiner Jugend für den FCB
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Für Thomas Müller war die langfristige Vertragsverlängerung bei Rekordmeister Bayern München "ein logischer Schritt. Ich bin hier mehr als nur verwurzelt und es zeigt, dass der FC Bayern etwas Besonderes ist und wir uns nicht fürchten müssen, dass das TV-Geld aus England den Verein ins Wanken bringt", sagte der Nationalspieler am Rande des Trainingslagers in Doha/Katar.

Kurz vor Weihnachten hatte sich Müller ebenso wie Jerome Boateng und Javi Martínez bis 2021 an die Münchner gebunden. Gründe, über einen Weggang nachzudenken, hatte es für ihn ohnehin nicht gegeben.

"Die ganze Mannschaft funktioniert gut, es macht Spaß, da Fußball zu spielen und es läuft auch für mich persönlich gut. Da brauche ich mir keine Wechselgedanken zu machen", äußerte der 26-Jährige, der längst eine Führungsrolle innehat.

In der Rückrunde will Müller mit dem FC Bayern "in allen drei Wettbewerben glänzen. Der Ruhm bei einem Champions-League-Titel ist natürlich größer als beim vierten Meistertitel in Folge", sagte Müller, "aber das ist für uns kein Grund, irgendwo weniger zu tun."

Abschied kann "Kräfte freisetzen"

Der Abschied von Trainer Pep Guardiola im Sommer könnte nach Müllers Ansicht ähnlich wie 2013 bei Jupp Heynckes "noch mal Kräfte freisetzen", deshalb gehe der Blick durchaus auch in Richtung Triple, das Müller als "den großen Wurf" bezeichnete.

"Der Trainer hat große Ziele mit uns, wir haben große Ziele mit dem Trainer, und wir haben uns in eine gute Ausgangslage gebracht", betonte er.

Thomas Müller im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung