Polizei bestätigt tragische Nachricht

Steve Gohouri tot aufgefunden

SID
Samstag, 02.01.2016 | 15:58 Uhr
Steve Gohouri wurde nur 34 Jahre alt
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Der frühere Mönchengladbacher Steve Gohouri ist tot. Die Polizei Düsseldorf betätigte auf SID-Anfrage am Samstag entsprechende Berichte von Express und Rheinischer Post. Demnach ist die Leiche des 34-Jährigen bereits am Silvestertag im Rhein nahe Krefeld gefunden worden.

Die Obduktion habe keine Hinweise auf Gewalteinwirkung Dritter ergeben. Vor Weihnachten war Gohouri spurlos verschwunden, Angehörige meldeten ihn am 12. Dezember als vermisst. Freunde suchten unter anderem mit Hilfe der sozialen Netzwerke nach dem früheren ivorischen Nationalspieler (13 Länderspiele). Angehörige reisten von Frankreich nach Deutschland, um die Polizei zu informieren und die Suche zu unterstützen.

Die Borussia reagierte mit Bestürzung. "Das ist eine schreckliche Nachricht. Ich habe Steve als lebensfrohen Menschen kennengelernt und werde ihn so in Erinnerung behalten", wurde Sportdirektor Max Eberl auf der Vereinshomepage zitiert: "Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind nun bei seiner Familie."

Erst vor kurzem hatte Gohouri, der zwischen 2007 und 2009 für Borussia Mönchengladbach gespielt hat, beim TSV Steinbach unterschrieben. Der Klub sei "sehr betroffen über den Tod von Steve Gohouri. Unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seinen Angehörigen", teilte der Südwest-Regionalligist mit.

Steinbach-Trainer Thomas Brdaric hatte vor Weihnachten vermutet private Probleme als Motiv für das Verschwinden Gohouris geäußert. Der Ivorer habe ihm anlässlich der Weihnachtsfeier des Klubs gesagt, er wolle zu seiner Familie nach Paris reisen. Dort war Gohouri aber nie angekommen.

Nach 46 Liga-Spielen für die Borussia (2 Tore) war Gohouri zu Wigan Athletic nach England gewechselt, zu späteren Stationen des Innenverteidigers gehörte auch der Drittligist Rot-Weiß Erfurt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung