BVB-Boss Rauball lobt Tuchel

"Fantastisch und beeindruckend"

SID
Montag, 04.01.2016 | 09:02 Uhr
Reinhard Rauball ist begeistert von Tuchels Arbeit beim BVB
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Borussia Dortmund hat in der Hinrunde zurück zu alter Stärke gefunden. Mit 38 Punkten nach 17 Spielen ist man erster Verfolger des FC Bayern. Ein Verdienst von Thomas Tuchel. "Er ist seine Aufgabe mit großer Liebe zum Detail angegangen, mit unfassbarem Fleiß, was die Vor- und Nachbearbeitung von Spielen anbelangt", sagt Dr. Reinhard Rauball den Ruhr Nachrichten.

Dabei hatte es Tuchel nicht leicht, in die Fußstapfen von Jürgen Klopp zu treten. Dieser hatte den BVB im Sommer verlassen, nachdem er ihn aus der Beinahe-Insolvenz in die Spitze geführt hatte. "Umso größer war die Hypothek für Thomas Tuchel als Nachfolger", so das schwarz-gelbe Oberhaupt.

Rauball erstaunt vor allem die Akribie, diese Intensität in Tuchels Schaffen: "Die Art, wie er mit den Spielern spricht, wie er sie vorbereitet, wie er dem Spiel seinen Stempel aufdrückt, im Spiel wiederholt taktisch variiert und damit Erfolg hat - das ist fantastisch und beeindruckend." Einer, der profitiert und unter dem neuen Trainer regelrecht aufblüht ist Henrikh Mkhitaryan.

"Auf Jahre finanzielle Planungssicherheit"

"Dass er das Potenzial hat, das wussten wir", betont Rauball. Während der Armenier unter Klopp Probleme hatte, seinen Platz im System zu finden, "fühlt er sich sehr wohl im Moment. Micki braucht das absolute Vertrauen." Gemeinsam mit Pierre-Emerick Aubameyang (18 Tore) ist er bislang für 24 von 47 Treffern in der Bundesliga verantwortlich. Das weckt Begehrlichkeiten.

Zahlreiche Top-Klubs jagen das Duo. Längst sei der Verein jedoch nicht mehr auf Transfererlöse angewiesen, so Rauball: "Borussia Dortmund ist auch wirtschaftlich gut aufgestellt, verfügt über Festgeldkonten und Sponsoren, die sich langfristig gebunden haben. Wir haben auf Jahre hinaus finanzielle Planungssicherheit."

Thomas Tuchel im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung