Berater: KDB war sich mit Bayern einig

Von SPOX
Mittwoch, 13.01.2016 | 10:07 Uhr
Kevin de Bruyne wurde zum teuersten Bundesliga-Spieler aller Zeiten
© getty
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Kevin De Bruyne war im letzten Sommer kurz davor, zu Bayern München zu wechseln. Der Ex-Wolfsburger war sich mit dem Rekordmeister bereits einig, einzig an der Ablösesumme scheiterte der Transfer, sodass De Bruyne letztlich für 74 Millionen Euro zu Manchester City wechselte.

Dies bestätigte Berater Patrick de Koster dem belgischen Portal Sport/Foot Magazine: "Ich kann erstmals sagen, dass es bereits nach zwei Treffen eine Übereinkunft zwischen dem FC Bayern und Kevin De Bruyne gab."

Demnach sei Bayern bereit gewesen, 50 Millionen Euro für de Bruyne auf den Tisch zu legen - mehr jedoch nicht: "Ich denke, wenn Bayern in der Lage gewesen wäre, den geforderten Preis zu zahlen, wäre Kevin heute da", so de Koster. ManCity bot bekanntlich mehr und der Belgier wurde zum teuersten Bundesliga-Spieler aller Zeiten.

Auch Paris St.-Germain soll im Poker um den 24-Jährigen seine Hände im Spiel gehabt haben und ein laut de Koster "beeindruckendes" Angebot für seinen Schützling gemacht haben. Dies sei für De Bruyne aber kein Thema gewesen: Die Qualität der französischen Liga sei ihm zu niedrig.

Kevin de Bruyne im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung