Szalai kommt aus Hoffenheim

SID
Montag, 04.01.2016 | 11:18 Uhr
Adam Szalai will künftig statt mit Hoffenheim mit Hannover den Abstieg verhindern
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Thomas Schaaf (54) hat seine Retter-Mission beim stark abstiegsgefährdeten Hannover 96 begonnen. Der Hoffnungsträger leitete am Montag im Schneetreiben seine erste Trainingseinheit beim Tabellenvorletzten und wurde von rund 400 Fans herzlich empfangen.Mit an Bord auch Adam Szalai.

"Es ist keine leichte Situation, die Punkte sind nicht reichhaltig. Aber wir können es schaffen", sagte Schaaf: "Wir werden alles abrufen, um die Klasse zu halten. Wir werden uns alle reinknien - das kann ich versprechen."

Um 10.10 Uhr schickte Schaaf seine Mannschaft mit etwas Verspätung zum lockeren Aufgalopp auf den Platz und begrüßte die drei Neuzugänge Adam Szalai, Hotaru Yamaguchi (Cerezo Osaka) und Iver Fossum (Strömsgodset IF).

Szalai absolvierte am Montag vor der ersten Einheit den Medizincheck und wird bis zum Saisonende vom Ligakonkurrenten 1899 Hoffenheim ausgeliehen. Zudem sicherte sich Hannover eine Kaufoption für den 28-jährigen Ungarn, der die Sturmflaute der "Roten" (18 Treffer in der Hinrunde) beenden soll.

"Adam hat überall seine Tore gemacht"

"Adam ist seit Jahren in der Bundesliga zu Hause und hat bei all seinen Stationen nachgewiesen, dass er Tore machen kann. Wir sind sehr zuversichtlich, dass ihm das auch bei uns gelingt", sagte 96-Geschäftsführer Martin Bader. Szalai traf in 137 Bundesligaspielen für Mainz, Schalke und Hoffenheim 32-mal.

Coach Schaaf, der im Mai 2015 bei Eintracht Frankfurt zurückgetreten war, wird sein neues Team vom 7. bis zum 14. Januar im Trainingslager in Belek (Türkei) auf den Rückrundenstart am 23. Januar gegen Darmstadt 98 vorbereiten. Der ehemalige Erfolgscoach des Nordrivalen Werder Bremen soll als Nachfolger von Michael Frontzeck den Absturz in die 2. Liga verhindern.

"Ich bin erstmals seit langem innerlich entspannt und sicher, unser neuer Trainer schafft das", sagte Hannovers Präsident Martin Kind dem Fachmagazin kicker: "Ich bin von Thomas Schaaf überzeugt. Er hat immer erfolgreich gearbeitet, ist stabil, bodenständig, leistungsorientiert."

Adam Szalai im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung