Schaaf: "Rettung wird schwierig genug"

Von SPOX
Mittwoch, 06.01.2016 | 10:18 Uhr
Thomas Schaaf sieht Verbesserungsbedarf in der Offensive - vor allem in der Chancenverwertung
© getty
Advertisement
Ligue 1
Live
Nizza -
Montpellier
Serie A
Live
Udinese -
Crotone
Serie A
Live
Chievo Verona -
Inter Mailand
Serie A
Live
Lazio -
Sampdoria
Serie A
Live
Atalanta -
FC Turin
Premier League
Live
ZSKA Moskau -
FK Krasnodar
Primera División
Live
Malaga -
Real Sociedad
1. HNL
Live
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Live
St. Etienne -
Troyes
Premier League
Man City -
Swansea
First Division A
Brügge -
Lüttich
Primera División
Las Palmas -
Alaves
Premier League
Stoke -
Burnley (Delayed)
Primera División
Atletico Madrid -
Real Betis
Serie A
Juventus -
Neapel
Ligue 1
Bordeaux -
PSG
Superliga
Boca Juniors -
Newell's Old Boys
Serie A
CFC Genua -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Newcastle
Primera División
Bilbao -
Levante
Primeira Liga
FC Porto -
Setubal
J1 League
Kashima -
Kobe
Super Liga
Roter Stern -
Cukaricki
DBU Pokalen
Bröndby -
Midtjylland
Copa Libertadores
Cruzeiro -
Univ Chile
First Division A
Genk -
Brügge
Championship
Fulham -
Sunderland
Ligue 1
Montpellier -
St. Etienne
Primera División
Levante -
FC Sevilla
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Espanyol -
Las Palmas
Premier League
Liverpool -
Stoke
CSL
Guangzhou Evergrande -
Jiangsu
Championship
Aston Villa -
Derby County
Premier League
Huddersfield -
Everton
Primera División
Real Sociedad -
Bilbao
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Ligue 1
Lyon -
Nantes
Serie A
AS Rom -
Chievo Verona
Championship
Middlesbrough -
Millwall
Premier League
Swansea -
Chelsea
Primera División
Real Madrid -
Leganes
Primeira Liga
Benfica -
Tondela
Ligue 1
Bordeaux -
Dijon
Ligue 1
Lille -
Metz
Ligue 1
Monaco -
Amiens
Ligue 1
Strassburg -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Caen
Premier League
Crystal Palace -
Leicester (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Celta Vigo
Serie A
Inter Mailand -
Juventus
Premier League
Southampton -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Burnley -
Brighton (Delayed)
Primera División
Getafe -
Girona
Serie A
Crotone -
Sassuolo
Premiership
Celtic -
Rangers
Eredivisie
Feyenoord -
Sparta
Ligue 1
Rennes -
Toulouse
Serie A
Sampdoria -
Cagliari
Serie A
Atalanta -
CFC Genua
Serie A
Bologna -
AC Mailand
Serie A
Hellas Verona -
SPAL
Serie A
Benevento -
Udinese
Premier League
West Ham -
Man City
Primera División
Alaves -
Atletico Madrid
Ligue 1
Angers -
Marseille
Premier League
Man United -
Arsenal
Superliga
Bröndby -
Nordsjälland
Serie A
Florenz -
Neapel
Primera División
Valencia -
Eibar
Primeira Liga
Maritimo -
FC Porto
Primera División
La Coruna -
FC Barcelona
Serie A
FC Turin -
Lazio
Ligue 1
PSG -
Guingamp
Premier League
FK Krasnodar -
Lok Moskau
Premier League
Tottenham -
Watford
Primera División
Real Betis -
Malaga
Copa Libertadores
Nacional -
Santos
J1 League
Kobe -
Tokyo
Premier League
Brighton -
Man United
Primera División
FC Sevilla -
Real Sociedad
Primera División
Girona -
Eibar
Premier League
Stoke -
Crystal Palace
CSL
Guangzhou R&F -
Shanghai Shenhua
Serie A
AC Mailand -
Hellas Verona
Premier League
Everton -
Southampton
Premier League
Leicester -
West Ham (DELAYED)
Serie A
Juventus -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Swansea (Delayed)
Premier League
Watford -
Newcastle (Delayed)

Thomas Schaaf geht die Herausforderung Klassenerhalt mit Hannover 96 angespannt, aber auch mit Vorfreude an. Seinem Team attestiert er eine solide Basis und gutes Potential. Um die Liga halten zu können, muss trotzdem alles stimmen.

"Wir müssen die Fans mitnehmen, sie begeistern und zusehen, dass uns alle in Hannover unterstützen, damit wir den Klassenerhalt schaffen. Die Rettung wird schwierig genug. Dafür brauchen wir viel Aufmerksamkeit und die werden wir nur durch gute Leistungen bekommen", appelliert Schaaf im Interview mit Sport1 an sein neues Umfeld.

Der 54-Jährige übernahm in der Winterpause den Trainerposten bei den abstiegsgefährdeten Niedersachsen und ist der Nachfolger von Michael Frontzeck. Mit Schaaf soll es wieder in sichere Gefilde gehen.

"In Hannover wird gut gearbeitet, dort schlummert ein großes Potenzial. Gerade in den zurückliegenden Jahren ist der Verein unter der Leitung von Martin Kind sehr gewachsen. Das hat mir gefallen. Es ist eine gute Basis da, um etwas zu bewegen."

Trendwende mit neuem Personal

"Es ist eine interessante Aufgabe. Wer die Entwicklung des Vereins verfolgt hat, weiß, dass es nach guten Jahren in den vergangenen drei Spielzeiten nicht mehr so erfreulich lief. In den Jahren davor gab es aber auch positive Zeiten. Ich glaube, dass der Klub daran wieder anknüpfen kann. Das Potenzial ist definitiv vorhanden", glaubt Schaaf an eine Trendwende.

Um die zu erreichen, muss allerdings auch das Spielerpersonal überarbeitet werden. Aktivitäten auf dem Transfermarkt sind daher zwingend von Nöten: "Wir suchen nach Lösungen, die Sinn machen. Wir werden nicht herum experimentieren, sondern nur Spieler holen, die eine Bereicherung sind.

Die Offensive muss verstärkt werden, um vorne effektiver zu sein. Wir müssen uns mehr Chancen herausspielen und besser im Abschluss werden. Das sind unsere Ziele."

Hannover 96 in der Übersicht

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung