Labbadia ist beeindruckt

HSV testet gambischen Flüchtling

SID
Dienstag, 05.01.2016 | 22:06 Uhr
Coach Bruno Labbadia zeigte sich angetan vom jungen Bakary Jatta
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Der Hamburger SV hat einen jungen Flüchtling aus Gambia getestet. Der 17 Jahre alte Bakary Jatta schnupperte beim Trainingsauftakt des HSV im Profiteam Bundesliga-Luft und beeindruckte dabei Cheftrainer Bruno Labbadia.

Am Montag und Dienstag hatte der Youngster bei den Profis mittrainiert und dabei direkt das erste Tor im Abschlussspiel vorbereitet. "Er macht das gut", lobte Coach Bruno Labbadia bei Matz ab. "Angesichts der Tatsache, dass er noch nie in einem Klub gespielt hat, ist das beachtlich. Er hat wirklich einige gute Ansätze und wir schauen jetzt, wie wir weiter verfahren."

Jatta, der seit seiner Ankunft in Hamburg von einer Jugendhilfe- und Bildungseinrichtung gefördert wird, reist trotz der guten Leistung nicht mit der Mannschaft ins Trainingslager. Er soll allerdings beim HSV bleiben, Vorstandschef führe bereits Gespräche mit den Beratern des 17-Jährigen. In der Zwischenzeit soll er sich bei der U23 fithalten.

Der Hamburger SV in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung