Entscheidung "im Sommer"

SID
Samstag, 23.01.2016 | 17:46 Uhr
Franz Beckenbauer fungiert als Ehrenpräsident des FC Bayern
© getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)
Allsvenskan
Göteborg -
Kalmar

Uli Hoeneß wird nach seiner anstehenden Haftentlassung im Juni das Geheimnis um seine künftige Rolle in der Spitze des deutschen Rekordmeisters Bayern München lüften.

Das bestätigte Münchens Ehrenpräsident Franz Beckenbauer am Samstag beim Pay-TV-Sender Sky. "Ich habe", berichtete Beckenbauer über ein Gespräch mit Bayerns momentan noch als Freigänger geführtem Ex-Präsident am vergangenen Donnerstag, "länger mit ihm auf der Geschäftsstelle gesprochen. Er wird nach der Haftentlassung in Urlaub gehen, dann hat er wieder Zeit, nachzudenken. Im Juni wird er seine Entscheidung bekannt geben. Wie er sich entscheiden wird, das weiß ich nicht. Das hat er mir auch nicht gesagt."

Beckenbauer unterstrich jedoch ausdrücklich seinen Wunsch, Hoeneß nach dem vorzeitigen Ende der Haft wegen Steuerhinterziehung von 28, Millionen Euro wieder in verantwortlicher Position beim Branchenprimus zu sehen. "Er ist nun einmal das Gesicht des FC Bayern. In welcher Position, das muss er selbst wissen", sagte der Kaiser bei Sky.

Bayern Münchens Topelf 15/16? Jetzt auf LigaInsider checken!

Hoeneß hatte seine dreieinhalbjährige Haftstrafe im Juni 2014 angetreten, nachdem der gebürtige Schwabe zuvor über 30 Jahre die Geschicke der Bayern als Manager und zuletzt als Präsident und Aufsichtsratsvorsitzender gelenkt hatte.

Seit Anfang 2015 arbeitet der Weltmeister von 1974 als Freigänger im Nachwuchsbereich der Münchner, muss allerdings noch bis zu seiner Entlassung am 29. Februar fünf Nächte pro Woche im Freigängerhaus der Justizvollzugsanstalt Landsberg/Lech verbringen. Am vergangenen Montag hatte das Landgericht Augsburg dem Antrag des 64-Jährigen auf Aussetzung der restlichen Haftstrafe stattgegeben.

Alles zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung