Schenk kritisiert FC Bayern

"Erschreckende Verharmlosung"

SID
Mittwoch, 06.01.2016 | 17:48 Uhr
Der FC Bayern leitete die Vorbereitung mit einer Einheit in München ein
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad
Club Friendlies
Do02:00
Sydney -
Arsenal

Die Anti-Korruptions-Expertin Sylvia Schenk hat den FC Bayern München für seinen Umgang mit dem Trainingslager in Doha scharf kritisiert. Die Rechtsanwältin warf dem Vorstandsvorsitzenden Karl-Heinz Rummenigge bei Focus online unter anderem eine "erschreckende Verharmlosung der Probleme" vor Ort vor.

Schenk bezieht sich auf ein Zitat von Rummenigge aus einem Interview mit Sport Bild Mitte Dezember. "Wir wissen, dass wir in ein Land fahren, in denen die Menschen teilweise eine andere Kultur als in Deutschland pflegen. Aber ein Trainingslager ist keine politische Äußerung", hatte der Münchner Vorstandschef dort unter anderem gesagt.

Kultur sei das eine, schrieb Schenk, an der Achtung der Menschenrechte und der Arbeitsrechte hapere es in Katar nach wie vor. Sie warf Rummenigge vor, "eben doch eine eminent politische Aussage" zu senden, und ergänzte: "Wer wie der FC Bayern (bzw. die gesamte Bundesliga) für sich eine wichtige gesellschaftliche Rolle in Anspruch nimmt, trägt auch gesellschaftliche Verantwortung - und die hört nicht an Landesgrenzen auf."

Der FC Bayern im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung