Breitenreiter eifert mit Schalke dem Erzrivalen nach

"Dortmund ist ein positives Beispiel"

Von SPOX
Freitag, 22.01.2016 | 11:49 Uhr
Andre Breitenreiter übernahm Schalke im Sommer 2015
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Die Rivalität zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 ist allgemein bekannt. Das hindert S04-Coach Andre Breitenreiter aber nicht daran, den ungeliebten Nachbarn als Vorbild zu nehmen.

"Sie hatten einige magere Jahre, bis sie sich die Zeit genommen haben, kontinuierlich mit einem Trainer etwas aufzubauen - und spielen seitdem fast nur noch oben mit. Man muss die Geduld haben, um einen erfolgshungrigen Kader aufzubauen", sagte der 42-Jährige der Bild und fügte hinzu: "Deswegen wollen wir ja auch die größtmögliche Qualität im Kader halten. Auch wenn uns bewusst ist, dass der Verein Entscheidungen prüfen muss, wenn wir Spieler so gut entwickeln, dass sie für viel Geld umworben werden."

So will Breitenreiter nun den richtigen Mix aus erfahrenen Kräften und jungen Talenten finden: "Wir wollen eine Mannschaft mit jungen Spielern, unterstützt von einigen gestandenen Profis, entwickeln, die in zwei bis drei Jahren um Titel spielt. Das muss das Ziel sein, wenn man die Möglichkeiten wie Schalke 04 hat. Aber dafür braucht man Geduld - Dortmund ist da ein positives Beispiel."

Die Fußballwelt im Netz auf einen Blick - Jetzt auf LigaInsider checken!

Am Sonntag (15.30 Uhr im LIVETICKER) empfangen die Knappen Werder Bremen zum Rückrundenauftakt der Bundesliga. Das letzte Testspiel von Königsblau ging gegen Bielefeld mit 0:1 verloren. Trotzdem ist der Trainer optimistisch: "Man sieht bereits, dass wir in der Lage sind, uns viele Chancen herauszuspielen. Dazu wird unser Ballbesitz- und Positionsspiel immer besser und im Gegenpressing steigern wir uns ebenfalls. Aber wir haben in der Chancen-Verwertung deutlich Luft nach oben und müssen uns in dieser Hinsicht für unseren Aufwand mehr belohnen."

Weiter erklärte Breitenreiter: "Wir dürfen nicht mehr nur lieb sein, sondern brauchen Konsequenz vor dem Tor. Aber ich bin sicher, dass die gegen Bremen da sein wird."

Alles zum FC Schalke 04

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung