Fussball

8000 Euro Strafe für Gisdol

SID
Gisdols Verhalten gegenüber dem Schiedsrichtergespann wurde geahndet
© getty

Saftige Strafe für Markus Gisdol: Der Trainer von Bundesligist 1899 Hoffenheim wurde vom Sportgericht des DFB wegen unsportlichen Verhaltens mit einer Geldstrafe von 8000 Euro belegt.

Die Entscheidung fiel am Dienstag im Einzelrichterverfahren nach Anklageerhebung durch den DFB-Kontrollausschuss.

Gisdol hatte sich während des Punktspiels gegen Borussia Dortmund (1:1) am 23. September mehrmals unsportlich gegenüber dem Schiedsrichter-Gespann um Tobias Welz (Wiesbaden) verhalten.

Unter anderem hatte er mehrfach gestenreich gegen Entscheidungen des Unparteiischen protestiert und Schiedsrichter-Assistent Rafael Foltyn (Mainz-Kastel) am Arm gepackt.

Gisdol hat dem Urteil laut DFB zugestimmt, es ist damit rechtskräftig.

Markus Gisdol im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung