Tuchel und Watzke kritisieren Fans

Von Ben Barthmann
Freitag, 02.10.2015 | 09:03 Uhr
Thomas Tuchel ist von seinen Fans enttäuscht
© getty
Advertisement
Club Friendlies
Eibar -
Basaksehir
Club Friendlies
Leicester -
Akhisarspor
UEFA Champions League
Ajax -
Sturm Graz
Club Friendlies
Huddersfield -
Lyon
Club Friendlies
Marseille -
Real Betis
International Champions Cup
Juventus -
FC Bayern München
International Champions Cup
Borussia Dortmund -
Benfica
International Champions Cup
Man City -
Liverpool
International Champions Cup
AS Rom -
Tottenham
International Champions Cup
AC Mailand -
Man United
International Champions Cup
Atletico Madrid -
Arsenal
Club Friendlies
Blackburn -
Everton
Copa Sudamericana
San Lorenzo -
Temuco
Club Friendlies
Arminia Bielefeld -
SV Werder Bremen
J1 League
Kobe -
Kashiwa
J1 League
Tosu -
Iwata
CSL
Jiangsu -
Shandong Luneng
International Champions Cup
Arsenal -
PSG
Club Friendlies
FC St. Pauli -
Stoke
International Champions Cup
Benfica -
Juventus
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
International Champions Cup
Man United -
Liverpool
International Champions Cup
FC Bayern München -
Man City
International Champions Cup
FC Barcelona – Tottenham
CSL
Guangzhou Evergrande -
Chongqing
Club Friendlies
Groningen -
SV Werder Bremen
Allsvenskan
AIK -
Kalmar
International Champions Cup
PSG -
Atletico Madrid
International Champions Cup
Man United -
Real Madrid
International Champions Cup
Tottenham -
AC Mailand
International Champions Cup
FC Barcelona -
AS Rom
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
UEFA Champions League
Sturm Graz -
Ajax
Club Friendlies
Southampton -
Celta Vigo
International Champions Cup
Arsenal -
Chelsea
International Champions Cup
Benfica -
Lyon
Copa Sudamericana
Sao Paulo -
Colon Santa Fe
Club Friendlies
West Ham -
Angers
Club Friendlies
Brighton -
Sporting
Championship
Reading -
Derby County
League One
Sunderland -
Charlton
Championship
Ipswich -
Blackburn
Club Friendlies
Everton -
Valencia
Club Friendlies
Wolverhampton -
Villarreal
Championship
Sheffield Utd -
Swansea
Club Friendlies
Liverpool -
Napoli
International Champions Cup
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Real Madrid -
Juventus
International Champions Cup
AC Mailand -
FC Barcelona
J1 League
FC Tokyo -
Kobe
Championship
Leeds -
Stoke

Sogenannte Fans von Borussia Dortmund sorgten beim Unentschieden von Borussia Dortmund in der Europa League gegen PAOK für Ärger. Trainer Thomas Tuchel und BVB-Boss Hans-Joachim Watzke zeigen sich enttäuscht. Sie hatten mehr von den Mitgereisten erwartet.

Kurz nach dem Halbzeitpfiff hatten Anhänger des BVB rund 30 Bengalos Richtung Feld geworfen. Einige trafen Sanitäter, die griechische Polizei schritt ein. Als es zu Auseinandersetzungen kam, wurden Sitzschalen als Waffen eingesetzt, die Mitgereisten gingen auf Konfrontationskurs mit der Polizei.

Für Tuchel kein akzeptables Verhalten. Während der Coach die Leistung seiner Mannschaft lobte, ließ er deutlich wissen, was er von den Ausschreitungen hielt: "Das ist schade und ärgerlich. Das hilft auch sportlich nicht, das lenkt vielmehr ab, in unserem Fanblock brennende Fackeln und so viel Polizei zu sehen."

Entschuldigung an Saloniki

Der Ex-Mainzer entschuldigte sich bei den Gastgebern: "Wenn sich die Fans von PAOK provoziert gefühlt haben, tut uns das leid. Das war nie Absicht der sportlichen Leitung oder des Vereins." Dennoch zeigte der Trainer auch Verständnis, ganz besonders aufgrund der "enthusiastischen Stimmung", sowie der Tatsache, "dass es ein paar Wenige sind, die Chaos anrichten."

Somit schickte er das Team doch in die Kurve: "Die anderen knapp 1.300 haben es jedoch verdient, dass sich die Mannschaft bei ihnen bedankt. Ich kann die Frage allerdings gut verstehen, ob man ein Zeichen hätte setzen können."

Watzke kritisiert Anhänger

"Unsere Leute haben angefangen. Das kann man in keiner Weise tolerieren", sagte Watzke. Der BVB sprach auf seiner Homepage von "Jagdszenen auf dem Rasen".

"Wir hatten uns im Vorfeld den betreffenden Gruppen gegenüber klar positioniert. Wir müssen das jetzt aufarbeiten. Ich halte grundsätzlich viel davon, dass man alle Beteiligten anhört. Heute war das aber alles sehr eindeutig. Es wird für uns wieder eine empfindliche Geldstrafe geben. Wenn das Spiel gestört wird, ist eine Grenze erreicht. Das ist nicht mehr hinnehmbar", sagte Watzke.

Das Spiel in Saloniki war von den BVB-Verantwortlichen schon im Vorfeld als problematisch eingestuft worden, da die Dortmunder Anhänger eine Fanfreundschaft zum PAOK-Stadtrivalen Aris pflegen.

Borussia Dortmund in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung