Fussball

Revierderby ohne Ultras Gelsenkirchen

SID
Das Revierderby beim BVB wird wohl ohne königsblaue Unterstützung stattfinden
© getty

Die Ultras Gelsenkirchen boykottieren aufgrund diverser Auflagen das Derby zwischen Borussia Dortmund und Schalke 04 am 8. November.

In Gesprächen zwischen Vereinsvertretern und der Polizei hatte man sich darauf verständigt, dass nur 6500 statt der zustehenden 8000 Karten an die Anhänger der Königsblauen gehen. Die Ultras kritisierten zudem "neue Sicherheitsauflagen" und "vorgeschriebene Anreiserouten".

"Aufgrund dieser angeführten Fakten und nach dem Gespräch mit den Fanbetreuern unseres Vereins, haben wir uns als Gruppe Ultras Gelsenkirchen dazu entschlossen, das Derby in diesem Jahr nicht zu besuchen", hieß es in einer Erklärung.

Zuletzt hatten Fans von Borussia Mönchengladbach das Derby beim 1. FC Köln (0:1) größtenteils boykottiert. Die Gladbacher Anhänger protestierten damit gegen personalisierte Tickets für das Spiel.

Alles über Schalke

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung