Fussball

Hoffenheim: Ultimatum für Gisdol

SID
Gisdol steht scheinbar kurz vor der Entlassung
© getty

1899 Hoffenheim und Markus Gisdol könnten schon nach diesem Wochenende getrennte Wege gehen. Wie die Bild berichtet, ist der 46-jährige gegen den Hamburger SV (Fr., 20.30 Uhr im LIVETICKER) zum Siegen verdammt - aber auch das Team stellt sich gegen den Coach.

Die Bundesliga könnte demnach schon am kommenden Spieltag seinen zweiten Trainerwechsel erleben. Dietmar Hopp wollte Gisdol wohl schon unter der Woche entlassen, diverse Krisensitzungen deuteten darauf hin. Nach einem Treffen mit mehreren Spielern sei er aber zu dem Entschluss gekommen, das Spiel gegen den HSV noch abzuwarten. Verlieren die Sinsheimer, ist der Abschied wohl beschlossene Sache.

Neben dem Präsidium scheint auch ein Großteil der Mannschaft inzwischen nicht mehr von ihrem Trainer überzeugt zu sein. Ein Vorwurf des Teams sei angeblich, dass sie zu wenig trainieren - und demnach nicht die nötige Fitness für 90 Minuten haben.

Mögliche Kandidaten für die Nachfolge sind neben Tayfun Korkut, der schon die B-Jugend in Hoffenheim trainierte, Mirko Slomka und Thomas Schaaf.

Gisdol steht schon länger auf der Abschussliste des Mäzens. Im Winter waren ihm seine hohen Gehaltsforderungen ein Dorn im Auge, außerdem liebäugelte Gisdol zuletzt mit RB Leipzig - ebenfalls kein Grund zur Freude für Hopp.

Markus Gisdol im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung